English

Ein Rückblick auf das größte Treffen der Erneuerbaren-Branche

BEE-Neujahrsempfang 2016

Über 1.100 Gäste begrüßte BEE-Präsident Fritz Brickwedde beim traditionellen Neujahrsempfang am 24. Februar 2016. In seiner Eröffnungsrede verwies Brickwedde auf die Erfolge der Erneuerbaren im Stromsektor und deren stetig sinkende Gestehungskosten. Gleichzeitig mahnte er die Bundesregierung, die Energiewende zu beschleunigen, um die Klimaschutzziele von Paris zu erreichen und für die vernachlässigten Energie-Sektoren Wärme und Treibstoff bessere Rahmenbedingungen zu schaffen.

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks sprach in ihrer Festrede der EE-Branche ihren Dank aus und betonte „Das klare Signal von Paris lautet: Dekarbonisierung. Dafür brauchen wir naturgemäß mehr Erneuerbare Energien.“ Zur aktuellen EEG-Reform sagte sie „Die aktuellen Erfolgsmeldungen zur Stromproduktion aus Erneuerbaren dürfen nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir jetzt die Weichen richtig stellen müssen, damit der stetige Erneuerbaren-Energie-Ausbau auch in Zukunft gesichert ist. Das ist die Hauptaufgabe für die nächste EEG-Novelle. Denn wir wissen bereits heute, wir brauchen mehr Erneuerbaren-Strom, viel mehr.“ Ein klares Bekenntnis zu ambitionierteren Ausbaupfaden, als bislang von der Bundesregierung festgelegt, findet sich auch in ihrem Appell: „Wenn der Stromverbrauch steigt – und davon muss man bei mehr strombasierten Anwendungen selbstverständlich ausgehen – dann müssen wir die Erneuerbaren schneller ausbauen.“

Ähnlich klare Aussagen vermissten die Zuhörer aus den Strom-, Wärme- und Verkehrsunternehmen allerdings im Hinblick auf eine ministerielle Wärme-Strategie. So bleiben die EEG-Novelle, die Wärmewende mit Erneuerbaren und die klimafreundliche Mobilität gewichtige Aufgaben, bei denen der BEE die Bundesregierung auf dem Weg zu mehr Klimaschutz fordern wird. Um das Bild von Sigmar Gabriel zu strapazieren: Zwar gilt für die EE-Branche kein Welpen-Schutz mehr, aber Minister Gabriel sollte auch nicht seine eigenen Jagdhunde erschießen.

Die Unternehmensvertreter aus Bürgerenergie, Mittelstand und Industrie zeigten in der anschließenden Podiumsdiskussion dennoch Optimismus: man werde die Chancen von zusammenwachsenden Märkten, Flexibilisierung und Digitalisierung nutzen. Doch dürfe die deutsche Politik nicht allein auf die „old champions“ setzen, wenn sie Innovationen auf den Strom-, Wärme- und Mobilitätsmärkten wünsche, so Ubitricity-CEO Hechtfischer in der Diskussion.

Ihr Ansprechpartner

Herr
Alexander Karasek
Telefon: 030 / 275 81 70 15

Fotos vom BEE-Neujahrsempfang 2016