English
  • © Stiftung Offshore-Windenergie | Weserwind | Detlef Gehring | 2008

95 Prozent der Deutschen für schnelleren Ausbau Erneuerbarer Energien – BEE startet Diskussionsrunden zur Energiewende

Berlin, 08.08.2017.

Laut einer aktuellen repräsentativen Umfrage im Auftrag der AEE unterstützen 95 Prozent der Deutschen den stärkeren Ausbau Erneuerbarer Energien. Anhänger aller Parteien sprechen sich mit deutlicher Mehrheit für die stärkere Nutzung von Windkraft, Biomasse, Solarenergie und Co. aus (siehe Grafik). Daher ist die Position der Bundestagskandidatinnen und -kandidaten von großer Bedeutung für die Wählerinnen und Wähler. Im Rahmen der BEE-Sommertour initiiert der BEE daher öffentliche Podiumsdiskussionen zwischen den Direktkandidatinnen und -kandidaten in elf Wahlkreisen: Wie bringen wir Klimaschutz und Erneuerbare Energien nach der Bundestagswahl voran? Was wollen wir in unserer Region dafür tun? Und welche Ideen haben die einzelnen Parteien? Start der Tour ist am 8. August in Hildesheim. 

Angesichts der gestiegenen CO2-Emissionen Deutschlands im ersten Halbjahr 2017 betont Dr. Peter Röttgen, Geschäftsführer des Bundesverbands Erneuerbare Energie (BEE): “Alle Argumente sprechen dafür, Erneuerbare Energien deutlich schneller auszubauen – und zwar sowohl im Stromsektor, als auch in der Wärmeversorgung und im Verkehr: Erneuerbare Energien sind Klimaschützer Nummer eins, haben eine breite Unterstützung in der Bevölkerung, werden immer günstiger, sind hochinnovativ und bilden die Grundlage für eine international wettbewerbsfähige Gesellschaft. Bestehende Deckelungen des Ausbaus bremsen unnötig die Entwicklung. Die Rahmenbedingungen sollten so angepasst werden, dass sie einer Integration der Erneuerbaren beispielsweise durch Sektorenkopplung nicht mehr im Weg stehen.“ 

Der BEE hat sich mit Vorschlägen in die Diskussion zur Bundestagswahl eingebracht: www.bee-ev.de/bundestagswahl-2017/

Ihr Ansprechpartner zu unseren Mitteilungen

Frau
Irene Beringer
Telefon: 030 / 275 81 70-16