English
  • © Stiftung Offshore-Windenergie | Weserwind | Detlef Gehring | 2008

Politische Ungewissheit führt zu unsicherer Energieversorgung

Berlin, 25.06.2014. Europa muss seine Strategie zur Energieversorgung verbessern.   Angesichts des angespannten Verhältnisses zwischen Russland und der Europäischen Union hat das Thema Energieversorgungssicherheit wieder an Bedeutung gewonnen. Mehr denn je muss die EU sicherstellen, dass die Erneuerbaren Energien bis 2020 einen Anteil von 20 Prozent am Gesamtenergieverbrauch erreichen und sich für ambitionierte und verbindliche Ziele für Erneuerbare und Energieeffizienz auf europäischer und nationaler Ebene bis 2030 engagieren. Unter dem Titel „Keep on Track!“ sorgt ein kontinuierliches Monitoring dafür, dass der tatsächliche Ausbau Erneuerbarer Energien in der EU bis 2020 nicht hinter dem gesteckten Ziel der Erneuerbare-Energien-Richtlinie zurückfällt.

Verschiedene Hindernisse wurden bereits identifiziert:

  • Während die Hindernisse in den vergangenen Jahren in der detaillierten Umsetzung lagen, fehlt es jetzt an einem stabilen Rahmen und an Rechtssicherheit.
  • Nach heutigem Stand werden 14 Mitgliedsstaaten ihre Ziele für 2020 verfehlen; in weiteren sechs Mitgliedsstaaten ist die Zielerreichung unsicher.
  • Zwei Sparten der Erneuerbaren Energien wachsen bereits heute langsamer als vorgesehen; dieser Prozess wird durch verschiedenen Hindernisse noch verstärkt. Ohne Änderungen wird sich die Situation weiter verschlechtern.


Die neuesten Entwicklungen in der Ukraine zeigen, dass die EU eine schwache strategische Position hat – vor allem wegen ihrer starken Gasabhängigkeit von Russland. Wir benötigen politische Führungsstärke, um Europa auf den richtigen Kurs einer stabilen, unabhängigen und nachhaltigen Energieversorgung zu bringen. Die Staats- und Regierungschefs müssen Rechtssicherheit schaffen, um die Energieversorgungssicherheit in Europa zu garantieren!

Ab dem 25. Juni können Sie die „Keep on Track!“-Veröffentlichungen auf www.keepontrack.eu herunterladen.

 

BEE Bundesverband Erneuerbare Energie e.V.

Jens Tartler
Pressesprecher

Invalidenstraße 91
10115 Berlin

Tel.: 030 / 275 81 70-16
Fax: 030 / 275 81 70-20
E-Mail: presse(at)Bee-ev.de

Ihr Ansprechpartner zu unseren Mitteilungen

Frau
Irene Beringer
Telefon: 030 / 275 81 70-16