English

10. Deutsche Wärmekonferenz 2019 - Wärmewende: Quo vadis? // 24. September 2019 // Berlin

Das Thema Klimaschutz ist in der Mitte der Gesellschaft und ganz oben auf der politischen Agenda angekommen. Derzeit berät das Klimakabinett Strategien zur Erreichung der Klimaziele 2030. In diese heiße energiepolitische Phase fällt die diesjährige Deutsche Wärmekonferenz.

Die Deutsche Wärmekonferenz etablierte sich in den vergangenen zehn Jahren als DIE Plattform für die Diskussion rund um den größten Energieverbrauchssektor, den Wärmemarkt. Unter dem diesjährigen Titel "Wärmewende: Quo vadis?" bringt die Konferenz Vertreter aus Politik, der gesamten Branche sowie der Medien zum Diskurs über geeignete Strategien für die Wärmewende zusammen. Hier gilt: Keine Energiewende ohne eine Wärmewende.

Die Deutsche Wärmekonferenz wird vom Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH), dem Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) sowie dem Großhandelsverband DG Haustechnik organisiert. Kooperationspartner ist die Messe Frankfurt, Veranstalter der Weltleitmesse ISH sowie der VME Verlag und Medienservice Energie.

Programm

9:15 Uhr Begrüßung durch die Hauptgeschäftsführer des BDH, ZVSHK und DG Haustechnik

Block I: Wärmewende 2030: Wir können das schaffen!

09:20 – 09:40 Uhr
Uwe Glock, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Heizungsindustrie (BDH)
„Status quo der Wärmewende und Herausforderungen der Sektorkopplung aus Sicht der Industrie“

09:40 – 10:00 Uhr
Michael Hilpert, Präsident des Zentralverbands Sanitär Heizung Klima (ZVSHK)
„Instrumente für eine erfolgreiche Wärmewende 2030“

10:00 – 10:20 Uhr
Johannes M. Börner, 1. Vorsitzender des DG Haustechnik
„Klimaschutzrechnung ohne den Wirt? - Ergebnisse repräsentativer Umfrage der Heizungswirtschaft“

Block II: Sektorübergreifender Technologie- und Energiemix zur Erreichung der Klimaziele 2050
10:30 – 11:30 Uhr Podiumsdiskussion

  • Dr. Gerhard Holtmeier, Vorstandsmitglied Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW)
  • Jörg Debus, Vorstandsvorsitzender, Institut für Wärme und Oeltechnik (IWO)
  • Dr. Simone Peter, Präsidentin des Bundesverbands Erneuerbare Energie (BEE)
  • Michael Hilpert, Präsident des Zentralverbands Sanitär Heizung Klima (ZVSHK)
  • Uwe Glock, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Heizungsindustrie (BDH)

Block III: Klimaschutz und Wärmewende 2030: Ziehen wir alle an einem Strang?
12:00 – 13:00 Uhr Statements der Bundestagsfraktionen

Vertreter der Bundestagsfraktionen:

  • Carsten Müller, MdB, CDU/CSU
  • Prof. Dr. Martin Neumann, MdB, FDP
  • Klaus Mindrup, MdB, SPD
  • Dr. Julia Verlinden, MdB, Bündnis 90/Die GRÜNEN
  • Ralph Lenkert, MdB, Die LINKE
  • Karsten Hilse, MdB, AfD

Vertreter der Heizungswirtschaft:

  • Helmut Bramann, Hauptgeschäftsführer Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK)
  • Andreas Lücke, Hauptgeschäftsführer Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH)

13:00 – 13:20 Uhr Keynote: „Strategien und Maßnahmen der Bundesregierung für den Wärmemarkt„
Thomas Bareiß, parlamentarischer Staatssekretär BMWi (bestätigt)

13:20 – 13:25 Uhr „Replik zur Keynote / Forderungen der Branche an die Politik pro Wärmewende“
Uwe Glock, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Heizungsindustrie (BDH)

 

Datum: 24. September 2019

Ort: Radisson Blu Hotel, Karl-Liebknecht-Straße 3 in 10178 Berlin

Mehr erfahren: Updates zum Programm sowie die Anmeldemöglichkeit finden Sie hier.