English

Hannover Messe 2017: Treffen Sie den BEE in Halle 27 // 24.-28.04.2017, Hannover

Der Bundesverband für Erneuerbare Energie wird auch in diesem Jahr, vom 24. bis 28. April, auf der weltweit bedeutendsten Industriemesse vertreten sein. Treffen Sie uns auf dem Integrated Energy Plaza, dem „Schaufenster“ der neuen Energiewelt, und diskutieren Sie mit unseren Fachexperten über das Energiesystem der Zukunft: Welche EE-Ausbauziele brauchen wir, um die Pariser Klimaschutzziele zu erreichen? Wie kann der Wettbewerb im Strom- und Wärmemarkt fair gestaltet werden? Und wie kann eine vernünftige Digitalisierung die Energiewende unterstützen?

Im Rahmen der Hannover Messe präsentiert der BEE am 26. April die gemeinsam mit der Deutschen Messe beauftragten Studie „Design von Innovationsausschreibungen im EEG 2017 – Innovation Balancing für ein integriertes Energiesystem“.
Die Umstellung auf das Ausschreibungsdesign im Zuge des EEG 2017 sieht eine Erprobung eines neuen Ausschreibungssegments vor: die Innovationsausschreibungen. Dabei ist eine wichtige Vorgabe, dass die geförderten Anlagen noch netz- und systemdienlicher sein sollen und sich ihr gemeinsamer Einsatz in einem wettbewerblichen Verfahren als effizient erweist. Die Studie verspricht, innovative Vorschläge hinsichtlich der Ausgestaltung dieser geplanten Innovationsausschreibungen zu machen.

Darüber hinaus moderiert der BEE am 27. April die Vortragsreihe der Kopernikus-Projekte für die Energiewende. In diesen Projekten sollen im Auftrag der Bundesregierung umsetzbare Lösungen für die Energiewende erarbeitet und ein Paradigmenwechsel eingeläutet werden. Dafür werden sie bis 2025 mit insgesamt 400 Millionen Euro gefördert. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung, das Karlsruher Institut für Technologie, die RWTH Aachen, die Universität Stuttgart und das Fraunhofer IWES beschäftigen sich dabei mit der Dezentralisierung unseres Energiesystems, mit der Versorgungssicherheit in Zeiten unregelmäßiger Stromerzeugung, mit der Speicherung von Strom aus erneuerbaren Quellen über Power-to-X-Technologien und damit, wie energieintensive Industrieprozesse an eine neue Energieversorgung angepasst werden können. Auf dem Integrated Energy Plaza werden die an den Projekten beteiligten Wissenschaftler die vier Kopernikus-Forschungsfelder präsentieren und die Ansätze im Rahmen eines integrierten Energiesystems diskutieren. 

Die Bundesministerin für Bildung und Forschung und Initiatorin der Kopernikus-Projekte, Prof. Dr. Johanna Wanka, wird sich zudem am ersten Tag der Hannover Messe, dem 24. April, zusammen mit BEE-Präsident Dr. Ing. E.h. Fritz Brickwedde auf einen Rundgang über die Messe begeben und sich dabei näher mit den verschiedenen Aspekten eines integrierten Energiesystems und der Systemdienlichkeit von Erneuerbaren Energien beschäftigen.

Unterstützt wird der Stand des BEE von SMA Solar Technology. Darüber hinaus präsentieren sich an dem Gemeinschaftsstand auch der Gewinner des letztjährigen Start-Up-Pitches Adaptive Balancing und Naturspeicher Max Bögel.

Fotos vom Rundgang mit Herrn Brickwedde und Frau Wanka sowie weitere Impressionen vom BEE auf der Hannover Messe finden Sie auf flickr.


Weitere Informationen zur Hannover Messe