English
  • Wasserkraftanlage Herrenhausen © Naturstrom

Experten für Erneuerbare Energie

Die BEE-Fachausschüsse und Kompetenzzentren

Der BEE vereint unter seinem Dach Experten aus allen Sparten der Erneuerbaren Energien. Sie arbeiten  an Strategien und Konzepten für den Ausbau der Erneuerbaren Energien und stehen im Dialog mit den Fachleuten aus Politik, Verwaltung und Praxis.

Für ein effizientes Zusammenspiel und eine faire Vertretung der Wind-, PV-, Bioenergie-, Wasserkraft- und Geothermie-Interessen einerseits sowie spartenübergreifender Themen andererseits wurde die ehrenamtliche Arbeit in Fachaussüssen und die hauptamtliche Arbeit in Kompetenzzentren gebündelt. Deren Koordination zu einem ganzheitlichen energiepolitischen Ansatz wird durch den Strategiekreis Politik gewährleistet. Mit dem Strategiekreis Kommunikation soll eine enge Verzahnung mit der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des BEE erreicht werden.

Darüber hinaus steht es den Mitgliedern und Mitgliedsverbänden des BEE offen, sich für die Querschnittsaufgabe Sektorenkopplung und in der Plattform Systemtransformation zu engagieren. In der BEE Werkstatt Energiemarkt werden aktuelle Themen mit externen Experten diskutiert. Dabei wird ein von den eigenen Verbandspositionen unabhängiger Austausch gepflegt.

Um den Austausch mit den Fachleuten aus der Praxis zu optimieren, werden Unternehmen mit einer Mitgliedschaft beim BEE oder einem seiner Mitgliedsverbände stärker in die inhaltliche und politische Arbeit eingebunden, die Entscheidungswege vereinfacht und transparenter gestaltet. Fachausschüsse und Kompetenzzentren arbeiten gemeinsam "auf Augenhöhe" an der Positionierung des Verbandes. Die Kompetenzzentren stellen dabei die Anbindung an die aktuelle Verbandsarbeit sicher. Die mehrheitlich vereinbarten Positionen stellen mit Unterstützung des „Praxis-Votums“ die Entscheidungsgrundlage für den Vorstand bei politischen Weichenstellungen dar.

Fachausschüsse und Kompetenzzentren

Mit zunehmender Bedeutung eines ganzheitlichen die Sektoren übergreifenden Ansatzes für ein zukunftsfähiges Energiesystem nimmt auch die spartenübergreifende inhaltliche Arbeit immer mehr Raum ein. Daher haben sich die Mitgliedsverbände des BEE darauf verständigt, der spartenübergreifenden Arbeit des Dachverbandes mehr finanzielle und inhaltliche Ressourcen zur Verfügung zu stellen. Um dieses zu gewährleisten und gleichzeitig die Vernetzung mit der inhaltlichen Arbeit in den Sparten sicher zu stellen, haben der BEE und seine Mitglieder zusammen Fachausschüsse und Kompetenzzentren für die zentralen Themenfelder der Energiewende gebildet.

In die Fachausschüsse wurden Vertreter der Mitgliedsunternehmen des BEE und der Spartenverbände berufen. Die Mitglieder stehen in einem engen und regelmäßigen Austausch zu den für die Branche relevanten energiepolitischen Fragestellungen. Organisiert werden die Fachausschüsse durch KoordinatorInnen aus dem BEE und den Mitgliedsverbänden. Sie tagen in regelmäßigen Abständen und treiben die inhaltliche Diskussion in allen anstehenden Fragen voran. Vertreten werden sie von einer/einem SprecherIn und einer/einem stellvertretenden SprecherIn. Die Koordination erfolgt durch die verantwortlichen MitarbeiterInnen des BEE.

In den Kompetenzzentren Energiemärkte & Systemdesign, Wärme, Mobilität, Netze und Europa arbeiten die Experten des BEE und der Spartenverbände direkt an den aktuellen politischen Willensbildungen. Vertreten sind der Bundesverband Bioenergie, Bundesverband WindEnergie, Bundesverband Solarwirtschaft, Bundesverband Wärmepumpe und der Fachverband Biogas.

Fachausschuss Strom und Kompetenzzentrum Energiemärkte & Systemdesign

Gut ein Drittel unseres Stroms kommt heute aus Erneuerbaren Energien – zuverlässig, modern organisiert und immer kosteneffizienter. Erneuerbare Energien bilden nicht nur die ökologisch, sondern auch die ökonomisch klügere Alternative. Um den weiteren Zubau an Windkraft, Photovoltaik, Biomasse, Wasserkraft und Geothermie für den Stromsektor, aber auch für die notwendige Sektorenkopplung zum Wärme- und Mobilitätssektor voranzubringen, arbeitet der Fachausschuss Strom am Umbau der Energiemärkte. Hierzu werden Vorschläge für eine Weiterentwicklung der nötigen regulatorischen Rahmenbedingungen erarbeitet.

Der Fachausschuss Strom trifft sich im Abstand von zirka acht Wochen und wird von dem Fachausschusssprecher Daniel Hölder und seinem Stellvertreter Michael Ließner koordiniert.

Die Arbeit im Fachausschuss Strom wird von Kompetenzzentrum Energiemärkte & Systemdesign unterstützt, welches die Fachausschussmitglieder regelmäßig direkt in die inhaltliche Arbeit im BEE einbindet. Das Kompetenzzentrum wird koordiniert von Dr. Guido Erhardt.

Ihr Ansprechpartner:

Bernhard Strohmayer
Tel.: 030 / 2 75 81 70 – 22
bernhard.strohmayer(at)bee-ev.de

Fachausschuss und Kompetenzzentrum Wärme

Erneuerbare Energien im Wärmemarkt haben noch erhebliche ungenutzte Potenziale. Ihr Anteil am Wärmeverbrauch stagniert derzeit bei etwa dreizehn Prozent. Um Fortschritte in der Erneuerbaren Wärmeversorgung zu erzielen, blicken die Fachleute des BEE und seiner Mitgliesverbände nicht nur auf die Bundesebene, wo entsprechende Gesetze und Verordnungen entstehen, sondern auch auf die Länder und Kommunen. Ziel ist es, die vollständige regenerative Wärmeversorgung über die sinnvolle Kombination der verschiedenen Erneuerbaren Energien voranzubringen. Es unterstützt dabei die BEE-Geschäftsstelle und den Fachausschuss Wärme des BEE.

Der Fachausschuss Wärme trifft sich im Abstand von zirka acht Wochen und wird von dem Fachausschusssprecher Dr. Georg Wagener und seinem Stellvertreter Karl-Heinz Stawiarski koordiniert.

Das Kompetenzzentrum Wärme des BEE hat sich im Frühjahr 2015 konstituiert und setzt sich aus den hauptamtlichen Politik- und Wärmereferenten vom Bundesverband Bioenergie, Bundesverband Solarthermie, Bundesverband Wärmepumpe und  dem Bundesverband Solarwirtschaft sowie dem Fachverband Biogas zusammen. Geleitet wird das Kompetenzzentrum Wärme von Ulf Sieberg, Referent für Erneuerbare Wärmepolitik und Wärmewirtschaft. Stellvertreter ist Michael Koch vom Bundesverband Wärmepumpe. Zentrale Aufgabe ist es, Expertise und Aufgaben zu bündeln und zu zentralen Themen der erneuerbaren Wärmewende Vorschläge, Positionen und Stellungnahmen zu erarbeiten.

Ihr Ansprechpartner:

Ulf Sieberg
Tel.: 030 / 2 75 81 70 – 13
ulf.sieberg(at)bee-ev.de

Fachausschuss und Kompetenzzentrum Mobilität

Im Bereich Mobilität sieht der BEE große Herausforderungen, denn die Energiewende bedingt auch die erneuerbare Mobilitätswende. Der Verkehrssektor nutzt nach wie vor zu ca. 95 Prozent fossile Energie und konnte die Treibhausgasemissionen bisher nicht verringern. Mit der Elektromobilität und der Biokraftstoffnutzung stehen zwei aussichtsreiche Zukunftstechnologien zur Verfügung, die sich hervorragend ergänzen und sinnvoll kombinieren lassen. Es kommt darauf an, den Verkehrssektor zunehmend auf die Nutzung von Erneuerbaren Energien umzustellen und gleichzeitig mit Hilfe einer Mobilitätswende Verkehre effizienter und besser zu organisieren.

Die Themen des Fachausschuss Mobilität sind breit gefächert: Rahmenbedingungen für den  Einsatz von Biokraftstoffen und strombasierten Kraftstoffen stehen ebenso auf der Tagesordnung wie das Gestalten einer flächendeckenden, nutzerfreundlichen und mit erneuerbarem Strom versorgten Elektromobilität.

Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Verbände und Unternehmen, wie aus dem Bundesverband Bioenergie, Bundesverband WindEnergie, Bundesverband Solare Mobilität, Bundesverband Solarwirtschaft und der Fachverband Biogas arbeiten eng im Fachausschuss zusammen. Als Sprecher koordiniert Thomic Ruschmeyer und sein Stellvertreter die Aktivitäten des Fachausschuss.

Die Bildung eines Kompetenzzentrums Mobilität ist in Planung. Alle Mitglieder des BEE sind herzlich zur Mitarbeit eingeladen.

Ihr Ansprechpartner:

Bernhard Strohmayer
Tel.: 030 / 2 75 81 70 – 22
bernhard.strohmayer(at)bee-ev.de

Fachausschuss und Kompetenzzentrum Europa

Der gemeinsame europäische Energiemarkt und der Ausbau der Erneuerbaren Energien stellen zentrale Themenschwerpunkte einer europäischen Energiepolitik dar. Die Bedeutung der EU-Richtlinienkompetenz wirkt sich zunehmend stark auf die energiepolitischen nationalen Rahmenbedingungen aus.

Der Fachausschuss Europa verfolgt und bewertet regelmäßig alle Entwicklungen auf EU-Ebene, die für das Wachstum der Erneuerbaren Energien von Bedeutung sind. Dabei hält es engen Kontakt zu den europäischen Verbänden der Branche, zur EU-Kommission, zu Abgeordneten des Europaparlamentes und zu den relevanten Akteuren in Bundesregierung und Bundestag.

Die ehemalige AG Europa entstand im Jahre 2006, als die ersten Vorentwürfe der EU-Richtlinie zur Förderung erneuerbarer Energien kursierten. Die damaligen Überlegungen hätten dazu geführt, dass das deutsche EEG durch einen EU-weiten Zertifikatehandel ausgehöhlt worden wäre. Im folgenden Verhandlungsprozess konnte diese Bedrohung jedoch abgewendet und das EEG als effizientes und wirkungsvolles Instrument zur Förderung der Erneuerbaren gestärkt werden. Der Fachausschuss Europa wird vom Sprecher Rainer Hinrichs-Rahlwes und seinem Stellvertreter Tony Adam koordiniert und trifft sich in Abständen von vier bis sechs Wochen.

Das Kompetenzzentrum Europa entwickelt Stellungnahmen zu wichtigen europapolitischen Themen und versorgt BEE-Mitglieder mit aktuellen Informationen, sei es durch Hintergrundpapiere oder durch Fachveranstaltungen.

Ihre Ansprechpartnerin:

Corina Bolintineanu
Tel.: 030 / 2 75 81 70 – 14
corina.bolintineanu(at)bee-ev.de

Fachforum und Kompetenzzentrum Netze

Die Integration der Erneuerbaren Energien in die Energieinfrastruktur stellt eine zentrale Aufgabe der Energiewende dar. Fragen zu Netzen und zum Energiesystem, Fragen zur Normung  und zur Digitalisierung werden in dem hierfür gegründeten Fachforum Netze behandelt.

Das Fachforum Netze besteht vor allem aus Personen mit technischem Hintergrund und arbeitet inhaltlich, weniger politisch. Ziel des Fachforums ist es, die bereits intensiv bearbeiteten Fragestellungen einer technischen Integration von Erneuerbaren Energien in die bestehenden Infrastruktursysteme sowie die dafür notwendigen Um- und Ausbaumaßnahmen bei den Mitgliedsverbänden zusammen zu tragen und ganzheitlich anzugehen. So konnte auf die Expertise der bestehenden Arbeitskreise und Fachgremien in den Spartenverbänden aufgebaut und die Zusammenarbeit der dort bereits aktiven Experten organisiert werden.

Das Fachforum trifft sich ein bis maximal zweimal im Jahr und stimmt die anzugehenden Arbeitsaufträge ab. Der inhaltliche Austausch und die Erarbeitung von Positionsvorschlägen finden anschließend in themenspezifisch zusammengestellten Arbeitsgruppen statt. Hierzu werden alle in dem Fachforum gelisteten Unternehmensvertreter eingeladen.

Die Arbeit des Fachforums wird durch das regelmäßig tagende Kompetenzzentrum Netze unterstützt. Hier wird die Verbandsarbeit zum Thema „Netze“ koordiniert und Abstimmungsprozesse zwischen den Verbänden organisiert. Das Kompetenzzentrum wird koordiniert von Anne Palenberg.

Ihr Ansprechpartner:

Holger Loew
Tel.: 030 / 2 75 81 70 – 17
Holger.loew(at)bee-ev.de

Strategiekreise

Die Strategiekreise Politik und Kommunikation wurden gebildet, um die Zusammenführung der hauptamtlichen Arbeit des BEE und der Spartenverbände in einen ganzheitlichen Ansatz zu bringen und die Lösungsvorschläge entsprechend zu kommunizieren. Immer mehr Themen – wie Sektorenkopplung, Flexibilisierung oder Digitalisierung – können nicht nur einem Bereich zugeordnet werden. Somit gewinnt eine übergreifende Koordination und Kommunikation an Bedeutung.

Strategiekreis Politik

Im Strategiekreis Politik organisieren die politischen Leiter der Mitgliedsverbände gemeinsam die Arbeit entsprechend der aktuellen politischen Agenda. Hier werden gemeinsame Stellungnahmen und übergreifende Positionsbildungen abgestimmt und die Aufträge für eine inhaltliche Bearbeitung gesteuert. Letztendlich ist der Strategiekreis dafür verantwortlich, dass kein die Erneuerbaren Energie-Branche betreffendes Thema „zwischen die Stühle“ fällt.

Ihr Ansprechpartner:

Carsten Pfeiffer
Tel.: 030 / 2 75 81 70 – 21
carsten.pfeiffer(at)bee-ev.de

Strategiekreis Kommunikation

Der Strategiekreis Kommunikation wurde aus der ehemaligen Arbeitsgemeinschaft entwickelt, in der die Pressesprecher und Kommunikationsexperten der Mitgliedsverbände sich ausgetauscht und die Presseaktivitäten koordiniert haben. Hier wird die strategische Kommunikation langfristig geplant. Neben Pressefahrten, der Vermarktung von Studien, Pressemitteilungen und Pressekonferenzen haben die Erneuerbaren-Verbände z.B. auch die gemeinsame Kampagne zur Bundestagswahl 2017 organisiert.

Ihr Ansprechpartner:

Alexander Karasek
Tel.: 030 / 2 75 81 70 – 15
alexander.karasek(at)bee-ev.de