English
  • © Stiftung Offshore-Windenergie | Weserwind | Detlef Gehring | 2008

Breites Bündnis aus Verbänden und Energiepolitik fordert Stärkung der Bürgerenergie

Berlin, 07.07.2020.Gemeinsame Pressemitteilung des Bundesverbands Erneuerbare Energie e.V. (BEE) und des Bündnis Bürgerenergie e.V. (BBEn):

© Bündnis Bürgerenergie e.V.

Heute veröffentlichten BEE-Präsidentin Dr. Simone Peter und BBEn-Vorstand René Mono gemeinsam mit dem Energiebeauftragten des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Josef Göppel, sowie Klaus Mindrup, Mitglied des Deutschen Bundestages, SPD, den Appell „Klimapolitik als Bürgerbewegung gestalten“.

Der Appell ruft zu einer umfassenden Stärkung der Bürgerenergie auf und wird von vielen Verbänden (darunter Deutscher Mieterbund, Bundesverband Mittelständische Wirtschaft, Deutsche Genossenschafts- und Raiffeisenverband), Unternehmen, Energiegenossenschaften und Energie-Initiativen unterstützt.  Seit heute kann er auf der Petitionsplattform WeAct von UnterstützerInnen aus ganz Deutschland unterzeichnet werden. Der Appell fordert angesichts der notwendigen Umsetzung des Europäischen „Clean Energy Package“ umfassende gesetzliche Erleichterungen für die erneuerbare Eigenversorgung von Einzelpersonen, Unternehmen und Gemeinschaften. Das Papier fordert zudem die Ermöglichung von Energiespeicherung auf der Nieder- und Mittelspannungsebene, die Abschaffung von Ausschreibungen für die Bürgerenergie, umfangreiche Beteiligung von Kommunen und administrative Erleichterungen.

„Obwohl die Mehrheit der Gesellschaft für den deutlichen Ausbau der Erneuerbaren Energien ist, hat dieser an Schwung verloren. Ohne einen beherzten Zubau in allen Sektoren wird Deutschland seine Klimaschutzziele nicht erfüllen können. Die Bürgerinnen und Bürger sind die aktivsten UnterstützerInnen der Energiewende. Hier liegt das größte Potential für die dynamische Entwicklung und die Stärkung der Erneuerbaren. Das müssen wir nutzen“, so Dr. Simone Peter.

Mit-Initiator Klaus Mindrup, MdB, ergänzt: „Wir brauchen eine breite gesellschaftliche Kraftanstrengung für den Klimaschutz von Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmen, Kommunen, Stadtwerken und Genossenschaften. Die europäischen Regeln sind vorbildlich und werden den notwendigen Boom beim Ausbau der Erneuerbaren ermöglichen. Damit werden die Kostenvorteile der Erneuerbaren endlich auch bei den Menschen ankommen."

„Nur gemeinsam als Gesellschaft können wir Klimaschutz verwirklichen. Hindernisse für den Einsatz der Erneuerbaren Energien müssen beseitigt, der Zugang zur Nutzung der Erneuerbaren vereinfacht werden, um Bürgerinnen und Bürgern eine aktiven Partizipation an der Rettung unseres Klimas zu ermöglichen", so René Mono, Vorstand des BBEn.

Die InitiatorInnen fordern die Bundesregierung auf, das „Clean Energy Package“ unverzüglich umzusetzen und die Hemmnisse für den Einsatz von Erneuerbaren Energien in Deutschland zügig abzubauen. Andernfalls drohe ein EU-Vertragsverletzungsverfahren.

Weiterführende Informationen:
Unterzeichnen Sie hier die Petition „Für einen sozial-ökologischen New Deal: Klimapolitik als Bürgerbewegung gestalten!"

Als Dachverband der Erneuerbare-Energien-Branche in Deutschland bündelt der BEE die Interessen von 55 Verbänden und Unternehmen aus den Branchen der Wind-, Bio- und Solarenergie sowie der Geothermie und Wasserkraft. Wir vertreten auf diese Weise 30 000 Einzelmitglieder, darunter mehr als 5 000 Unternehmen, 316 000 Arbeitsplätze und mehr als 3 Millionen Kraftwerksbetreiber. Unser Ziel: 100 Prozent Erneuerbare Energie in den Bereichen Strom, Wärme und Verkehr.

 

Ihre Ansprechpartnerin zu unseren Mitteilungen

Referentin für Presse und Medien
Friederike Treuer

presse@bee-ev.de
Telefon: 030 / 275 81 70-16