English

Gemeinsames Webseminar - "Solarpflicht für Hamburg - Welche Rahmenbedingungen braucht die Energiewende im urbanen Raum?" // 21.09.2020 // 10:00 - 11:00 Uhr

Hamburg hat sich beim Klimaschutz viel vorgenommen. Laut Klimaschutzplan soll der CO2-Ausstoß bis 2030 um 55 Prozent sinken, bis 2050 will die Hansestadt dann klimaneutral sein. Das erfordert eine Reihe tiefgreifender Maßnahmen. Eine davon ist die geplante Einführung einer Pflicht für die Installation von Photovoltaik-Anlagen ab 2023 für alle gewerblichen und privaten Dächer. In einem gemeinsamen Webseminar des Bundesverbandes Erneuerbare Energie e.V. (BEE) und des Clusters Erneuerbare Energien Hamburg (EEHH) werden Referent*innen aus Politik und Verbänden diese Maßnahmen aus verschiedenen Perspektiven beleuchten.


Datum: 21. September 2020, 10:00 bis 11:00 Uhr
Anmeldung über: https://register.gotowebinar.com/register/5206903749120518671

Programm:

  • Grußwort und Einführung
  • Dr. Simone Peter, Präsidentin Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE)
  • Jan Rispens, Geschäftsführer Erneuerbare Energien Hamburg Clusteragentur (EEHH)
  • Klaus Mindrup, Mitglied des Deutschen Bundestags (SPD)
    „Energiewende in der Stadt – wie können sich die Bürger*innen beteiligen und welchen regulatorischen Rahmen braucht es“

     
  • Eva Augsten, Referentin für Energie, Grüne Bürgerschaftsfraktion Hamburg
    „Solarpflicht in der Freien und Hansestadt Hamburg“
     
  • Urban Windelen, Geschäftsführer Bundesverband Energiespeicher Systeme (BVES)
    „Speicher als Schlüssel für die urbane Energiewende“

     


Bundesverband Erneuerbare Energie e.V.
Als Dachverband der Erneuerbare Energien-Branche in Deutschland bündelt der Bundesverband Erneuerbare Energie die Interessen von 55 Verbänden, Organisationen und Unternehmen mit 30 000 Einzelmitgliedern, darunter mehr als 5 000 Unternehmen. Die Erneuerbaren-Wirtschaft bietet heute rund 316 000 Arbeitsplätze und 3 Millionen Kraftwerke.

Cluster Erneuerbare Energien Hamburg
Das Cluster Erneuerbare Energien Hamburg (EEHH) bietet seit 2010 als zentrales regionales Branchennetzwerk für Energiesysteme der Zukunft und aktuell 190 Mitgliedern ideale Vernetzungs- und Informationsmöglichkeiten für interessierte Akteure. Neben Offshore- und Onshore-Windenergie stellen Wärme, Sektorenkopplung und Speicherung seit 2016 die Kernsäulen der Clusterarbeit dar