Logo des BEE e.V.

Webseitensuche

Filteroptionen:

Solaranlagen mit Strommasten im Hintergrund vor Sonnenuntergang
Pressemitteilung

24. April – Tag der Erneuerbaren Energien zeigt Chancen der Energiewende

23. April 2021

Berlin, 23.04.2021. Was vor 25 Jahren als Tag der offenen Tür für Erneuerbare-Energien-Anlagen in der Gemeinde Bad Oederan begann, in Gedenken an die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl am 26. April 1986 initiiert, ist heute zu einem bundesweiten Aktionstag mit großer Reichweite geworden. „Der „Tag der Erneuerbaren Energien“, zeigt, dass es ein großes Spektrum umwelt- und klimafreundlicher Alternativen zur Atomkraft und auch fossilen Energiequellen gibt, die keine gefährlichen Altlasten hinterlassen, kostengünstig sind und zur regionalen Wertschöpfung beitragen“, so BEE-Präsidentin Dr. Simone Peter. Die Erneuerbaren Energien seien mittlerweile nicht nur Stromproduzent Nr. 1 in Deutschland, sondern böten auch Beschäftigung für 300.000 Menschen.

„Diese zukunftsfähigen Arbeitsplätze für die Energiewende gilt es dauerhaft zu sichern und nach den herben Einschlägen in der PV- und Windindustrie in den letzten Jahren wieder Rahmenbedingungen zu schaffen, die Konjunkturimpulse geben und neue Jobs hervorbringen. Joe Biden hat es verstanden: Klimaschutz ist ein Jobmotor. Deswegen gehören Industrie- und Klimastrategie zusammengedacht und die neuen EU-Klimaziele in konkrete nationale Maßnahmen für die weitere Stromwende, Gebäudesanierung und Heizungsaustausch sowie Verkehrswende und industrielle Erneuerung übersetzt. Die letzten Monate der Legislatur sind jetzt noch zu nutzen, statt wichtige Zeit zu vergeuden“, so Peter. Die Bundesregierung habe mit dem EEG einen Entschließungsantrag verabschiedet, der noch nicht einmal im Ansatz ausreichend umgesetzt sei. Beispielsweise seien die Ausbauziele und -pfade im EEG 2021 für Erneuerbare im Stromsektor bisher nicht hinreichend angehoben worden. Zusätzlich stünden Korrekturen bei den Ausschreibungen und andere notwendige Reparaturen aus, die nachteilig auf die Erneuerbaren wirkten. „Die Einigung von dieser Woche reicht hier nicht aus. Die Legislatur droht mit denselben kleinen Schrittchen zu Ende zu gehen, wie sie angefangen an. So verlieren wir weiter den Vorsprung, den wir bei der Energiewende mal hatten“, so Peter. 

Das EEG sei zudem noch nicht einmal von Brüssel notifiziert. „Durch die Haushaltsfinanzierung des EEG zur Deckelung der Umlage hat man sich ohne Not in EU-Abhängigkeit begeben, was weitreichende Folgen auf das EEG und die nationale Gestaltung hat. Den gleichen Effekt hätte man durch die Verschiebung der Industrieprivilegien in den Bundeshaushalt als Wirtschaftsförderhilfe und die Absenkung der Stromsteuer auf das europarechtlich mögliche Minimum erreicht, ohne dass das EEG zur Beihilfe geworden wäre. Jetzt besteht das Risiko, dass Haushaltsnotlagen das ganze EEG gefährden. Es ist höchste Zeit, endlich den Strommarkt und mit ihm die Ablagen und Umlagen zu reformieren, so dass die Kostenvorteile der Erneuerbaren endlich bei allen Verbraucher*innen ankommen, Sektorenkopplung vorangebracht und Versorgungssicherheit weiter gestärkt wird“, so Peter abschließend.

 

Als Dachverband vereint der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) Fachverbände und Landesorganisationen, Unternehmen und Vereine aller Sparten und Anwendungsbereiche der Erneuerbaren Energien in Deutschland. Bei seiner inhaltlichen Arbeit deckt der BEE Themen rund um die Energieerzeugung, die Übertragung über Netz-Infrastrukturen, sowie den Energieverbrauch ab. Der BEE ist als zentrale Plattform aller Akteur:innen der gesamten modernen Energiewirtschaft die wesentliche Anlaufstelle für Politik, Medien und Gesellschaft.

Unser Ziel: 100 Prozent Erneuerbare Energie in den Bereichen Strom, Wärme und Mobilität.

Portraitbild von Friederike Treuer
Autor:innen

Friederike Treuer
Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE)
Pressereferentin


E-Mail an Friederike Treuer schreiben
030 275817016


weitere Beiträge dieses Autors ansehen

Verwandte Artikel

29.04.2022
Windrad und Solarkollektoren auf einem schneeweißen Feld
Tag der Erneuerbaren Energien: BEE wirbt für Energiesouveränität durch heimische Erneuerbare: Jetzt alle Potentiale nutzen!

Berlin, 29.04.2022. Seit 27 Jahren wird der Tag der Erneuerbaren Energien aus Anlass der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl im Jahr 1986 begangen und…

Mehr lesen
03.07.2020
Kraftwerk mit mehreren Kaminen das Abgase ausstößt
Bundestag beschließt Kohleausstiegsgesetz mit fehlender Verankerung der Erneuerbaren Energien

Berlin, 03.07.2020.„Es ist dringend notwendig, mit dem Kohleausstieg jetzt sofort den Ausbau der Erneuerbaren Energien gesetzlich verbindlich zu…

Mehr lesen
24.04.2020
Arm hält Schild mit Klima schützen, Energiewende jetzt hoch. Im Hintergrund ein Baum und ein von Wasser umgebenes Gebäude
Erneuerbare Energien wirken effektiv gegen die Klimakrise und für eine nachhaltige wirtschaftliche Erholung

Berlin, 24.04.2020.„Die Coronakrise zeigt, wie wichtig es ist, auf die Wissenschaft zu hören und frühzeitig entschlossen zu handeln. Gleiches gilt für…

Mehr lesen

Logo des BEE e.V.
Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE)
EUREF-Campus 16
10829 Berlin
Telefon: +49 30 275 8170 0
Telefax: +49 30 275 8170 20
E-Mail: info(at)bee-ev.de

Bundesverband Erneuerbare Energie e.V.

Als Dachverband vereint der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) Fachverbände und Landesorganisationen, Unternehmen und Vereine aller Sparten und Anwendungsbereiche der Erneuerbaren Energien in Deutschland. Bei seiner inhaltlichen Arbeit deckt der BEE Themen rund um die Energieerzeugung, die Übertragung über Netz-Infrastrukturen, sowie den Energieverbrauch ab.

Der BEE ist als zentrale Plattform aller Akteur:innen der gesamten modernen Energiewirtschaft die wesentliche Anlaufstelle für Politik, Medien und Gesellschaft. Unser Ziel: 100 Prozent Erneuerbare Energie in den Bereichen Strom, Wärme und Mobilität.

Cookies