Logo des BEE e.V.

Webseitensuche

Filteroptionen:

Konzept eines Hauses mit Erneuerbaren Energien und Elektroauto
Pressemitteilung

Virtueller Gebäudetag „Building the Future“ – Klimaschutz und Energieeffizienz für Gebäude voranbringen

9. Februar 2021

Berlin, 09.02.2021. Wie Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier beim „virtuellen Gebäudetag“ des BMWi am Montag bestätigte, gibt es noch großen Nachholbedarf für Gebäude in Sachen Klimaschutz und Energieeffizienz. Der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) mahnt erneut an, mehr Schwung in die Energiewende im Gebäudesektor zu bringen und damit nicht auf die nächste Legislaturperiode zu warten. „Der Gebäudesektor ist für ca. ein Drittel der nationalen Treibhausgasemissionen verantwortlich. Deshalb muss die Transformation in einen klimaneutralen Gebäudebestand als ein Kernelement der deutschen Energie- und Klimapolitik verstanden werden. In ihrer Gesamtheit stehen Wärmepumpen und Geothermie, Solarthermie und Bioenergie (Biogas und Holzenergie) technisch ausgereift und in großer Breite zur Verfügung. Hier muss jetzt verstärkt investiert werden“, so BEE-Präsidentin Dr. Simone Peter.

Erneuerbare Energien im Wärmesektor haben sich entgegen des gesamtwirtschaftlichen Trends während der Corona-Pandemie als Stabilisator erwiesen. „Die attraktiven Förderbedingungen führten im vergangenen Jahr dazu, dass sich die Förderanträge für Erneuerbare Heizsysteme verdreifacht haben“, hebt Peter hervor. „Das zeigt deutlich: Aktiver Klimaschutz ist für die Bevölkerung auch in der Pandemie ein zentrales Thema. Bevölkerung und Unternehmen wollen in Erneuerbare Energien investieren und aktiv zur erfolgreichen Umsetzung der Energiewende beitragen“.

Dass die Transformation im Gebäudesektor in Richtung Klimaneutralität mit deutlichen Beschäftigungspotenzialen verknüpft ist, wurde zuletzt im Rahmen einer Kurzstudie der Prognos AG gezeigt, welche gemeinsam vom Bundesverband energieeffiziente Gebäudehülle e.V. (BuVEG) und dem BEE in Auftrag gegeben wurde.

Obgleich die Bundesregierung in den letzten beiden Jahren eine Reihe von Maßnahmen verabschiedet hat, welche sich positiv auf den Ausbau der Erneuerbaren Wärme auswirken, reichen diese in ihrer Gesamtheit nicht aus, um einen Ausbau der Erneuerbaren Energien in der notwendigen Dynamik zu gewährleisten. „Deshalb bedarf es weiterer Maßnahmen, wie etwa die Stärkung der Nutzungspflicht für Erneuerbare Energien beim Heizungstausch im Gebäudebestand, deutliche und vorhersehbare Preissignale im nationalen und europäischen Emissionshandel sowie eine attraktive Ausgestaltung der Bundesförderung für effiziente Wärmenetze und eine deutliche Absenkung des Strompreises, um Erneuerbaren Strom umfassend im Wärmesektor nutzbar zu machen. Auch hierzu hat der BEE bereits Vorschläge gemacht“, so Peter abschließend.

 

Als Dachverband vereint der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) Fachverbände und Landesorganisationen, Unternehmen und Vereine aller Sparten und Anwendungsbereiche der Erneuerbaren Energien in Deutschland. Bei seiner inhaltlichen Arbeit deckt der BEE Themen rund um die Energieerzeugung, die Übertragung über Netz-Infrastrukturen, sowie den Energieverbrauch ab. Der BEE ist als zentrale Plattform aller Akteur:innen der gesamten modernen Energiewirtschaft die wesentliche Anlaufstelle für Politik, Medien und Gesellschaft.

Unser Ziel: 100 Prozent Erneuerbare Energie in den Bereichen Strom, Wärme und Mobilität.

Portraitbild von Friederike Treuer
Autor:innen

Friederike Treuer
Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE)
Pressereferentin


E-Mail an Friederike Treuer schreiben
030 275817016

weitere Beiträge dieses Autors ansehen

Verwandte Artikel

16.06.2022
Fertigung von Vakuum - Roehrenkollektoren in der Ritter Energie und Umwelttechnik GmbH & Co KG am 04.04.2012 in Dettenhausen bei Stuttgart .
Drosselung der Gaslieferung: Jetzt die 3 „E“ entfesseln: Einsparen – Effizienz – Erneuerbare

Berlin, 16.06.2022. Der russische Energiekonzern Gazprom hat die Erdgas-Lieferungen durch die Pipeline Nord Stream 1 deutlich reduziert.…

Mehr lesen
02.06.2022
Elektrische Drähte und Fernwärmerohre bei Sonnenaufgang
Wärmewende beschleunigen – BEE legt überarbeitetes Maßnahmenpapier vor

Berlin, 02.06.2022. Der russische Angriff auf die Ukraine hat zu deutlich gestiegenen Anforderungen an die Erneuerbaren Energien geführt. Sowohl bei…

Mehr lesen
11.05.2022
Nahansicht eines Wohnblocks mit weißer Fassade und Balkons
Änderung des Gebäudeenergiegesetzes: Jetzt Potenziale der Erneuerbaren Wärme entfesseln

Berlin, 11.05.2022.Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) hat Ende April einen Referentenentwurf für eine Formulierungshilfe zur…

Mehr lesen

Logo des BEE e.V.
Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE)
EUREF-Campus 16
10829 Berlin
Telefon: +49 30 275 8170 0
Telefax: +49 30 275 8170 20
E-Mail: info(at)bee-ev.de

Bundesverband Erneuerbare Energie e.V.

Als Dachverband vereint der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) Fachverbände und Landesorganisationen, Unternehmen und Vereine aller Sparten und Anwendungsbereiche der Erneuerbaren Energien in Deutschland. Bei seiner inhaltlichen Arbeit deckt der BEE Themen rund um die Energieerzeugung, die Übertragung über Netz-Infrastrukturen, sowie den Energieverbrauch ab.

Der BEE ist als zentrale Plattform aller Akteur:innen der gesamten modernen Energiewirtschaft die wesentliche Anlaufstelle für Politik, Medien und Gesellschaft. Unser Ziel: 100 Prozent Erneuerbare Energie in den Bereichen Strom, Wärme und Mobilität.

Cookies