Logo des BEE e.V.

Webseitensuche

Filteroptionen:

Windräder auf offener See offshore bei Sonnenuntergang
Pressemitteilung

IEA-Bericht: Erneuerbare Energien trotzen der COVID-Krise global mit Rekordwachstum

10. November 2020

Berlin, 10.11.2020. Laut einem heute veröffentlichten Bericht der Internationalen Energieagentur (IEA) wachsen Erneuerbare Energien in diesem Jahr weltweit robust, im Gegensatz zu teils massiven Rückgängen bei Öl, Gas und Kohle, die im Wesentlichen durch die COVID-19-Krise verursacht wurden. Erneuerbare Energien werden 2020 fast 90 % der weltweiten Kapazitätssteigerung im Stromsektor ausmachen und ihr Wachstum 2021 noch beschleunigen, so der Bericht „Renewables 2020“ der IEA. Vor allem China und die USA werden die Erneuerbaren Energien in diesem Jahr weltweit auf ein Rekordniveau von fast 200 Gigawatt bringen, überwiegend getrieben durch die Steigerung des Wind- und Solaranlagenzubaus in ihren Ländern um 30 Prozent. Und es werden noch höhere Zuwächse im Jahr 2021 global erwartet, auch weil Indien und die EU die treibende Kraft für eine globale Steigerung von 10 Prozent sein werden.

„Der Bericht bestätigt vorhergehende Analysen, dass sich Erneuerbare Energien krisenresilient zeigen und den durch die Pandemie verursachten Schwierigkeiten trotzen. Die deutsche Branche der Erneuerbaren Energien hat deshalb bereits im Frühjahr gefordert, konjunkturellen Schwung durch eine schnellere Energiewende zu erzeugen und den ins Stocken geratenen Ausbau der Erneuerbaren Energien zu dynamisieren. Damit werden nicht nur die Klimaziele erreicht, sondern auch ein Konjunkturmotor angeworfen, der vom Handwerk bis zur Industrie nachhaltige Investitionsimpulse auslöst und breite regionale Wertschöpfung schafft. Hierfür braucht es eine mutige EEG-Novelle, die die Ausbaupfade und -mengen deutlich nach oben korrigiert, Marktbarrieren beseitigt und Übergangslösungen für aus der Vergütung fallende Anlagen schafft. Gerade auch Wärme- und Mobilitätssektor brauchen weitere Stimuli. Und auch bei Sektorenkopplungstechnologien wie Wasserstoff ist der Fokus ausschließlich auf eine auf Erneuerbaren Energien basierte Erzeugung zu setzen. So kann der Heimatmarkt für erneuerbare Technologien, aber auch Speicher und Elektrolyseure zukunftsfähig auf- und ausgebaut werden. Das ist essenziell für das Bestehen auf globalen Märkten“, kommentiert Dr. Simone Peter, Präsidentin des Bundesverbands Erneuerbare Energie e.V. (BEE) den IEA-Bericht.

Fatih Birol, IEA Executive Director, weise zurecht darauf hin, dass Erneuerbare Energien offenbar widerstandsfähig gegen die COVID-Krise seien, aber nicht gegen politische Unsicherheiten. Die Regierungen könnten diese Probleme angehen, um zu einer nachhaltigen Erholung beizutragen und die Energiewende zu beschleunigen. Als Beispiel nannte er die USA, die mit einer von der nächsten US-Regierung vorgeschlagenen Politik für mehr Ökostrom eine weitere Steigerung des PV- und Windenergieanlagenzubaus erfahren würde. Die gesamte Wind- und PV-Kapazität sei global auf dem Weg, Erdgas im Jahr 2023 und Kohle im Jahr 2024 zu übertreffen. Und im Jahr 2025 würden Erneuerbare Energien die größte Quelle der Stromerzeugung weltweit werden. „Bei dieser rasanten Entwicklung dürfen wir nicht zuschauen, sondern sollten davon am Standort Deutschland profitieren. Die Branche steht bereit und kann liefern. Die Politik muss jetzt die Rahmenbedingungen schaffen“, so Peter. Dazu gehöre auch, dass erneuerbare Kraftstoffe für Verkehr und Industrie mehr gestützt und die Innovation in der Bioenergie vorangebracht werden müssen, um nachhaltige Kraftstoffe für diese Sektoren zu liefern. „Diese Forderung der IEA unterstützen wir explizit für den Bestandsverkehr, für den Schwerlast-, Flug- und Schiffsverkehr und industrielle Anwendungen, denn hier ist der Bedarf weiterhin riesig, fossile Mineralöle zu ersetzen. Deshalb ist es gut, dass Umweltministerin Schulze ihre Pläne für mehr Klimaschutz im Verkehr nachschärfen will“, so Peter abschließend.

 

Als Dachverband vereint der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) Fachverbände und Landesorganisationen, Unternehmen und Vereine aller Sparten und Anwendungsbereiche der Erneuerbaren Energien in Deutschland. Bei seiner inhaltlichen Arbeit deckt der BEE Themen rund um die Energieerzeugung, die Übertragung über Netz-Infrastrukturen, sowie den Energieverbrauch ab. Der BEE ist als zentrale Plattform aller Akteur:innen der gesamten modernen Energiewirtschaft die wesentliche Anlaufstelle für Politik, Medien und Gesellschaft.

Unser Ziel: 100 Prozent Erneuerbare Energie in den Bereichen Strom, Wärme und Mobilität.

Portraitbild von Friederike Treuer
Autor:innen

Friederike Treuer
Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE)
Pressereferentin


E-Mail an Friederike Treuer schreiben
030 275817016


weitere Beiträge dieses Autors ansehen

Verwandte Artikel

09.08.2021
Abgase am Horizont bei SOnnenaufgang, im Vordergrund Umrisse von Bäumen
Sechster Bericht des Weltklimarats zeigt massiven Handlungsdruck auf: Ausbau Erneuerbarer Energien jetzt beschleunigen

Berlin, 09.08.2021. Klarer als je zuvor zeigt der heute veröffentlichte erste Teil des sechsten IPCC-Berichts, wie sich der weltweite…

Mehr lesen
09.02.2021
Stromleiter vor einem blauen Himmel und roten Lichtern mit weißen eingezeichneten Verbindungspunkten
Energiewende-Monitoringbericht: Den Ausbau der Erneuerbaren Energien jetzt dynamisch vorantreiben

Berlin, 03.02.2021. Heute wurde von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier der achte Monitoring-Bericht über den Fortschritt bei der Umsetzung der…

Mehr lesen
22.10.2020
Tiefe Ansicht auf Stahlgerüst eines Strommasts vor blauem Himmel
Stromversorgung auf Basis Erneuerbarer Energien läuft stabil

Berlin, 22.10.2020. Die Bundesnetzagentur hat heute die durchschnittliche Dauer von Stromausfällen des vergangenen Jahres veröffentlicht. Diese liegt…

Mehr lesen

Logo des BEE e.V.
Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE)
EUREF-Campus 16
10829 Berlin
Telefon: +49 30 275 8170 0
Telefax: +49 30 275 8170 20
E-Mail: info(at)bee-ev.de

Bundesverband Erneuerbare Energie e.V.

Als Dachverband vereint der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) Fachverbände und Landesorganisationen, Unternehmen und Vereine aller Sparten und Anwendungsbereiche der Erneuerbaren Energien in Deutschland. Bei seiner inhaltlichen Arbeit deckt der BEE Themen rund um die Energieerzeugung, die Übertragung über Netz-Infrastrukturen, sowie den Energieverbrauch ab.

Der BEE ist als zentrale Plattform aller Akteur:innen der gesamten modernen Energiewirtschaft die wesentliche Anlaufstelle für Politik, Medien und Gesellschaft. Unser Ziel: 100 Prozent Erneuerbare Energie in den Bereichen Strom, Wärme und Mobilität.

Cookies