Logo des BEE e.V.

Webseitensuche

Filteroptionen:

Hände zweier Personen die einen Vertrag unterzeichnen mit Stift und Papier
Pressemitteilung

Treffen der G7-Energie- und Klimaminister: Signal der Geschlossenheit jetzt für globale Energiewende nutzen

20. Mai 2022

Berlin, 20.05.2022. Auf Einladung der deutschen G7-Präsidentschaft kamen die Fachminister für Energie, Klima und Umwelt zusammen, um Maßnahmen zur Beschleunigung des globalen Kohleausstiegs, Initiativen zum Schutz der Ozeane und Wege zum Kampf gegen das Artensterben zu diskutieren. Die deutsche G7-Präsidentschaft steht unter dem Titel „Fortschritt für eine gerechte Welt“.

Der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) begrüßt, dass für die Zeit des deutschen G7-Vorsitzes das Ziel eines nachhaltigen Planeten sowie die Stärkung der internationalen Klimapolitik an erster Stelle der politischen Schwerpunkte des Programms stehen. „Die Konferenz war ein wichtiges Signal der Geschlossenheit, das die Notwendigkeit internationaler Kooperation bei der Bekämpfung der globalen Klimakrise unterstreicht. Jetzt muss die Energiewende global beschleunigt werden, auch um die Kosten- und Versorgungskrise der fossilen Energieträger schnell zu überwinden“, so BEE-Präsidentin Dr. Simone Peter.

Think7, eine Vereinigung von Think Tanks der G7-Staaten, hat in einem Communiqué am Dienstag klare Empfehlungen für die Klimapolitik der G7 ausgesprochen: die Gründung von Klima-Clubs mit den G7-Staaten, den EU-Mitgliedern uns anderen Nationen, die Willens sind, ihre Treibhausgasemissionen bis 2030 um 60 % zu senken, Subventionen für fossile Energien zu beenden und die Ausweitung der Finanzierung von Klimaprojekten in sich entwickelnden Ländern vorzunehmen. Die Forschenden betonen, dass das Communiqué unter dem Eindruck des russischen Angriffs auf die Ukraine eine Vision für eine kooperative internationale Gemeinschaft inmitten einer Zeitenwende entwirft, um eine weitere Polarisierung der Welt zu verhindern. Die Vertreterinnen und Vertreter der G7-Staaten haben sich nun auf die Gründung internationaler Klimaclubs sowie weitere Maßnahmen entlang den Empfehlungen der Think7 geeinigt.

„Die Beschlüsse der G7-Fachminister stellen einen deutlichen Fortschritt gegenüber vorangegangenen Konferenzen dar. Die Einigung der G7-Staaten, bis zum Jahr 2025 fossile Subventionen zu beenden, ist ein wichtiger Schritt. Auch die Festlegung des Kohleausstiegs als gemeinsames Ziel der G7 ist ein dringend nötiges Bekenntnis, auch wenn sich die Partner nicht auf ein verpflichtendes Datum einigen konnten. Das Ziel der überwiegenden Dekarbonisierung des Stromsektors in allen G7-Ländern bis 2035 ist ein wegweisendes Bekenntnis in Anbetracht der Klimakrise. Die Gründung von Klimaclubs mit ambitionierten Zielen sind weitere wichtige Maßnahmen internationaler Klimakooperationen. Wichtig ist, dass die internationale Staatengemeinschaft ihre Vereinbarungen und Verpflichtungen zum Klimaschutz und zur Treibhausgasneutralität im Rahmen des Paris-Abkommens durch eine ambitionierte nationale Klimaschutzpolitik untermauert,“ so Peter. Der russische Angriff auf die Ukraine zeige auf dramatische Weise, warum ein Ende der fossilen Energieerzeugung mit Nachdruck und Eile angestrebt werden müsse. „Energiesouveränität kann es nur mit heimischen Erneuerbaren Energien geben. Ihren Ausbau entschlossen voranzutreiben, muss daher oberstes Ziel der internationalen Gemeinschaft sein.“

Weitere Informationen

 

Als Dachverband vereint der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) Fachverbände und Landesorganisationen, Unternehmen und Vereine aller Sparten und Anwendungsbereiche der Erneuerbaren Energien in Deutschland. Bei seiner inhaltlichen Arbeit deckt der BEE Themen rund um die Energieerzeugung, die Übertragung über Netz-Infrastrukturen, sowie den Energieverbrauch ab. Der BEE ist als zentrale Plattform aller Akteur:innen der gesamten modernen Energiewirtschaft die wesentliche Anlaufstelle für Politik, Medien und Gesellschaft.

Unser Ziel: 100 Prozent Erneuerbare Energie in den Bereichen Strom, Wärme und Mobilität.

Portraitbild von Friederike Treuer
Autor:innen

Friederike Treuer
Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE)
Pressereferentin


E-Mail an Friederike Treuer schreiben
030 275817016


weitere Beiträge dieses Autors ansehen

Verwandte Artikel

12.05.2022
Women Energize Women Panel mit mehreren Frauen auf einer Bühne
Wie Frauen die globale Energiewende mitgestalten

Berlin, 12.05.2022. Im Rahmen der „The Smarter E“-Messe und Konferenz, findet in diesem Jahr erstmalig die „Women Energize Women“-Konferenz in München…

Mehr lesen
28.02.2022
Abgase am Horizont bei SOnnenaufgang, im Vordergrund Umrisse von Bäumen
IPCC-Bericht mahnt zum Ausbau klimafreundlicher Technologien – Erneuerbare sichern Klimaziele und Versorgungssicherheit

Berlin, 28.02.2022. Heute wurde der 6. Sachstandsbericht der Arbeitsgruppe 2 des Weltklimarats (IPCC) zu den Folgen des Klimawandels, von Anpassung…

Mehr lesen
29.10.2021
Windräder stehen an einer Straße auf einem hohen Gebirge
Weltklimakonferenz 2021: Effektiven Klimaschutz als Konjunkturmotor nutzen

Berlin, 29.10.2021. Die 26. UN-Klimakonferenz (COP26) findet in diesem Jahr ab dem 31. Oktober in Glasgow statt. Vor dem Start der Konferenz fordert…

Mehr lesen

Logo des BEE e.V.
Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE)
EUREF-Campus 16
10829 Berlin
Telefon: +49 30 275 8170 0
Telefax: +49 30 275 8170 20
E-Mail: info(at)bee-ev.de

Bundesverband Erneuerbare Energie e.V.

Als Dachverband vereint der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) Fachverbände und Landesorganisationen, Unternehmen und Vereine aller Sparten und Anwendungsbereiche der Erneuerbaren Energien in Deutschland. Bei seiner inhaltlichen Arbeit deckt der BEE Themen rund um die Energieerzeugung, die Übertragung über Netz-Infrastrukturen, sowie den Energieverbrauch ab.

Der BEE ist als zentrale Plattform aller Akteur:innen der gesamten modernen Energiewirtschaft die wesentliche Anlaufstelle für Politik, Medien und Gesellschaft. Unser Ziel: 100 Prozent Erneuerbare Energie in den Bereichen Strom, Wärme und Mobilität.

Cookies