Logo des BEE e.V.

Webseitensuche

Filteroptionen:

Pressemitteilung

Austauschprämie jetzt für Investitionen in Erneuerbare Energien nutzen

8. Januar 2020

Berlin, 08.01.2020. Der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) begrüßt die zum Jahreswechsel eingeführte Prämie zum Austausch einer alten Ölheizung gegen moderne Heizsysteme auf Basis Erneuerbarer Energien. „Die Energiewende im Gebäudesektor muss endlich an Fahrt aufnehmen“, so BEE-Präsidentin Dr. Simone Peter zur aktuellen Situation am Wärmemarkt. „Die nunmehr gültige Austauschprämie von bis zu 45 Prozent der Investitionskosten setzt einen attraktiven finanziellen Anreiz, um von klimaschädlichen Ölheizungen auf Erneuerbare Energien umzusteigen. Für eine umfassende Wärmewende braucht es aber noch weitere Maßnahmen.“

Modernisierungsstau und einen veralteten Bestand an fossilen Heizungen mit teils hohem Brennstoffeinsatz geprägt“, fasst Dr. Peter zusammen. „Mit der geplanten Einführung einer CO2-Bepreisung im Wärmemarkt werden die Kosten für fossile Brennstoffe darüber hinaus anziehen.“ Als Alternativen dazu stünden Wärmeversorgungstechniken auf Basis von Biomasse, Umweltwärme, Solarthermie und Geothermie bereit. „Heizen mit Erneuerbaren Energien zeichnet sich im Gegensatz zu fossilen Versorgungslösungen durch große Umwelt- und Klimafreundlichkeit sowie geringere Preisrisiken aus“, so Dr. Peter. „Daher ist es ratsam, die neuen Förderkonditionen zu nutzen und in Erneuerbare Energien zu investieren.“

Auch jenseits der Austauschprämie für alte Ölheizungen bieten die neuen Förderbedingungen attraktive Anreize für Heizungsanlagen auf Basis Erneuerbarer Energien im Neubau und im Gebäudebestand. Bei der Förderung von Erneuerbaren Hybridheizungen, welche z.B. Solar und Biomasse gemeinsamen einbinden, sind allerdings noch stärkere Förderanreize notwendig. „Erneuerbare Heizsysteme sind für das Erreichen der nunmehr im Bundes-Klimaschutzgesetz festgelegten Klimaziele 2030 von zentraler Bedeutung“, hebt Dr. Peter hervor. „Daher sollten attraktive Fördermaßnahmen unbedingt durch ein passendes Ordnungsrecht flankiert werden. Dabei spielt das Gebäudeenergiegesetz (GEG) eine ganz entscheidende Rolle. Darin werden aber längst nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft.“

Der BEE hat deshalb im Rahmen des derzeitigen Gesetzgebungsverfahrens gefordert, u. a. die Definition von Zwischenzielen für den Ausbau der Erneuerbaren Energien im Gebäudesektor, die Stärkung der Nutzungspflicht für Erneuerbare Energien sowie die Einführung vom Effizienzhaus-Standard 55 im Neubau mit aufzunehmen. Zusätzliche politische Ausgestaltungsempfehlungen sind der BEE-Stellungnahme zum GEG zu entnehmen. Der Bundesrat hat am 20. Dezember 2019 zum Gesetz Stellung bezogen.

 

Als Dachverband vereint der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) Fachverbände und Landesorganisationen, Unternehmen und Vereine aller Sparten und Anwendungsbereiche der Erneuerbaren Energien in Deutschland. Bei seiner inhaltlichen Arbeit deckt der BEE Themen rund um die Energieerzeugung, die Übertragung über Netz-Infrastrukturen, sowie den Energieverbrauch ab. Der BEE ist als zentrale Plattform aller Akteur:innen der gesamten modernen Energiewirtschaft die wesentliche Anlaufstelle für Politik, Medien und Gesellschaft.

Unser Ziel: 100 Prozent Erneuerbare Energie in den Bereichen Strom, Wärme und Mobilität.

Ansprechpartner:

Adrian Röhrig

Adrian Röhrig
Referent für Presse
Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE)
EUREF-Campus 16
10829 Berlin
Telefon: +49 30 275 8170 16
E-Mail: adrian.roehrig@bee-ev.de

Verwandte Artikel

22.04.2021
Solarkollektoren hinter Pflanzen mit Biogasanlagen im Hintergrund
EU darf fossile und atomare Energien nicht als grün labeln – Nur Investitionen in Erneuerbare Energien sind zukunftsfähig

Berlin, 22.04.2021. Die gestern von der EU-Kommission vorgestellte Taxonomie-Verordnung wird EU-Kriterien festlegen, die definieren, was unter einer…

Mehr lesen
08.04.2021
Kohlegrube mit Bohrkran. Im Hintergrund mehrere Windräder.
Von Tesla bis Windenergie – Genehmigungen für Energie- und Verkehrswendeprojekte sind schleppend und investitionsfeindlich

Berlin, 08.04.2021. Das amerikanische Unternehmen Tesla mahnt in einem 10-Seiten-Schreiben eine grundlegende Reform des Genehmigungsrechtes in…

Mehr lesen
24.03.2020
Solarzellen auf einem Dach in Berlin mit dem Fernsehturm am Horizont und blauem Himmel
Investitionen in die Zukunft sichern – Erneuerbare Energien stehen in ihrer gesamten Breite bereit

Berlin, 24.03.2020. Statement von Dr. Simone Peter, BEE-Präsidentin, zum Hilfspaket der Bundesregierung.

Mehr lesen

Logo des BEE e.V.
Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE)
EUREF-Campus 16
10829 Berlin
Telefon: +49 30 275 8170 0
Telefax: +49 30 275 8170 20
E-Mail: info(at)bee-ev.de

Bundesverband Erneuerbare Energie e.V.

Als Dachverband vereint der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) Fachverbände und Landesorganisationen, Unternehmen und Vereine aller Sparten und Anwendungsbereiche der Erneuerbaren Energien in Deutschland. Bei seiner inhaltlichen Arbeit deckt der BEE Themen rund um die Energieerzeugung, die Übertragung über Netz-Infrastrukturen, sowie den Energieverbrauch ab.

Der BEE ist als zentrale Plattform aller Akteur:innen der gesamten modernen Energiewirtschaft die wesentliche Anlaufstelle für Politik, Medien und Gesellschaft. Unser Ziel: 100 Prozent Erneuerbare Energie in den Bereichen Strom, Wärme und Mobilität.

Cookies