Logo des BEE e.V.

Webseitensuche

Filteroptionen:

Abstrakte Zeichnung mit mehreren Kreisformen und technischen Linien aus denen ein Pfeil und weitere Linien heraustreten. Türkis auf dunkelblauem Hintergrund.
Pressemitteilung

BEE sieht Digitalisierung als wichtigen Schlüsselfaktor für das Gelingen der Energiewende

25. November 2020

Berlin, 25.11.2020. Eine gestern veröffentlichte Studie im Auftrag von Bitkom hat gezeigt, dass die Hälfte der nötigen Einsparungen zum Erreichen der Klimaziele durch die Digitalisierung realisiert werden könnten. Der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) fordert die verstärkte Nutzung der Digitalisierung für die nächsten Stufen der Energiewende von Sektorenkopplung bis Gebäudemanagement. „Wir müssen die Digitalisierung im Energiebereich weiter forcieren, um den nachhaltigen Umgang mit neuen technischen Anwendungen zu stärken. Das alles hat unter Berücksichtigung der Aspekte Cybersicherheit und Praxistauglichkeit zügig vonstattenzugehen“, fordert BEE-Präsidentin Dr. Simone Peter.

Der BEE bringe sich gemeinsam mit seinen Mitgliedsverbänden schon seit längerem im Rahmen von vom Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) ins Leben gerufenen Arbeitsgemeinschaften thematisch in die Debatte ein. „Wir arbeiten mit vielen Expertinnen und Experten gemeinsam an der Ausgestaltung der Digitalisierung zur Beschleunigung der Energiewende. So können wir wichtige Entscheidungen mitgestalten und die Bedürfnisse der Erneuerbaren Technologien in den Dialog einbringen“, so Peter. Stellvertretend für die BEE-Mitgliedsverbände mit ihren Unternehmen im Bereich Energieerzeugung, Speicherung und Steuerung sei es wichtig, den Prozess eng zu begleiten. „Die Digitalisierung der Versorgungsinfrastruktur muss aktiv und zielführend ausgestaltet werden, so dass alle Akteure profitieren können, die Systeme effizienter werden und die Vernetzung der Sektoren einfacher“, so Peter weiter.

Die Einheitlichkeit von internationalen Standards und Normen sei ein wichtiges Kriterium für die IT-Sicherheit der Energieversorgung und den Datenschutz. „Einheitliche Rahmenbedingungen bedeuten jedoch nicht, dass bei der Implementierung nur einzelne Systeme oder Technologien erlaubt werden dürfen. Innovation und Wettbewerb sind besonders durch die individuellen Qualitäten der verschiedenen Technologien im Energiebereich richtig und wichtig. Darauf wies der BEE schon im letzten Jahr in seinem Diskussionspapier hin. Alle Erneuerbaren Technologien können und sollten von der so dringend für die Energiewende benötigten, voranschreitenden Digitalisierung profitieren. Nur so kann die Kehrtwende im Klimaschutz gelingen und ein zukunftsfähiges und nachhaltiges System entstehen“, so Peter abschließend.     

 

Als Dachverband vereint der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) Fachverbände und Landesorganisationen, Unternehmen und Vereine aller Sparten und Anwendungsbereiche der Erneuerbaren Energien in Deutschland. Bei seiner inhaltlichen Arbeit deckt der BEE Themen rund um die Energieerzeugung, die Übertragung über Netz-Infrastrukturen, sowie den Energieverbrauch ab. Der BEE ist als zentrale Plattform aller Akteur:innen der gesamten modernen Energiewirtschaft die wesentliche Anlaufstelle für Politik, Medien und Gesellschaft.

Unser Ziel: 100 Prozent Erneuerbare Energie in den Bereichen Strom, Wärme und Mobilität.

Portraitbild von Friederike Treuer
Autor:innen

Friederike Treuer
Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE)
Pressereferentin


E-Mail an Friederike Treuer schreiben
030 275817016


weitere Beiträge dieses Autors ansehen

Verwandte Artikel

09.08.2021
Die Erde im Weltall. Die Erdkugel besteht aus einem Netzwerk aus weißen Punkten und Linien.
Alternativen zu Smart Meter Gateway prüfen - BEE legt Positionspapier zu Standards für Digitalisierung der Energiewende vor

Berlin, 09.08.2021. Zur heutigen ersten Sitzung des Ausschusses Gateway-Standardisierung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) legt…

Mehr lesen
09.08.2021
Stromleiter vor einem blauen Himmel und roten Lichtern mit weißen eingezeichneten Verbindungspunkten
BEE-Positionspapier zur Weiterentwicklung der Standards für die Digitalisierung der Energiewende

Mit dem Inkrafttreten des Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende (GDEW) und des darin enthaltenen Messstellenbetriebsgesetzes (MsbG) wurde eine…

Mehr lesen
22.10.2020
Tiefe Ansicht auf Stahlgerüst eines Strommasts vor blauem Himmel
Stromversorgung auf Basis Erneuerbarer Energien läuft stabil

Berlin, 22.10.2020. Die Bundesnetzagentur hat heute die durchschnittliche Dauer von Stromausfällen des vergangenen Jahres veröffentlicht. Diese liegt…

Mehr lesen

Logo des BEE e.V.
Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE)
EUREF-Campus 16
10829 Berlin
Telefon: +49 30 275 8170 0
Telefax: +49 30 275 8170 20
E-Mail: info(at)bee-ev.de

Bundesverband Erneuerbare Energie e.V.

Als Dachverband vereint der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) Fachverbände und Landesorganisationen, Unternehmen und Vereine aller Sparten und Anwendungsbereiche der Erneuerbaren Energien in Deutschland. Bei seiner inhaltlichen Arbeit deckt der BEE Themen rund um die Energieerzeugung, die Übertragung über Netz-Infrastrukturen, sowie den Energieverbrauch ab.

Der BEE ist als zentrale Plattform aller Akteur:innen der gesamten modernen Energiewirtschaft die wesentliche Anlaufstelle für Politik, Medien und Gesellschaft. Unser Ziel: 100 Prozent Erneuerbare Energie in den Bereichen Strom, Wärme und Mobilität.

Cookies