Logo des BEE e.V.

Webseitensuche

Filteroptionen:

Pressemitteilung

Freie Energie- und Gasmärkte fördern Innovationen und Kostensenkungen

25. November 2019

Berlin, 25.11.2019. Der BEE appelliert an die Bundesregierung, einen wirksamen und unverfälschten Wettbewerb auf den Elektrizitäts- und Gasmärkten zu gewährleisten. Potenzielle Vorhaben einzelner Netzbetreiber, wie die Errichtung großer, geförderter Elektrolyseure, würden den Markt verzerren und für andere Akteure eine immense Kostenverschiebung hervorrufen. „Sektorenkopplungsanlagen und Speicher sollten von Marktteilnehmern errichtet werden und sich dem üblichen Wettbewerb der Energiemärkte stellen müssen. Durch Netzbetreiber betriebene Power-to-X-Anlagen würden den Wettbewerb verzerren. Es gilt am sogenannten Unbundling festzuhalten und die Unabhängigkeit des Netzbetriebes von der Energieversorgung zu gewährleisten“, bekräftigt Dr. Simone Peter, Präsidentin des Bundesverbands Erneuerbare Energie (BEE). Der BEE veröffentlichte dazu jetzt ein Positionspapier.

Der Markteinführung von Wasserstoffanwendungen stünden noch immer zu viele Regularien entgegen. „Da das Marktvolumen noch gering ist, die Regeln zugleich aber hochkomplex sind, werden die Kostensenkungspotenziale bislang nur völlig unzureichend gehoben. Power-to-X ist ein wichtiger Baustein in der künftig auf Erneuerbaren basierenden Energieversorgung, weshalb eine sinnvolle Unterstützung für den Markthochlauf nötig ist.“ Ein freier Markt, der die Regeln des Unbundling ernst nimmt, fördere auch Innovationen, was letztlich auch zu Kostensenkungen führen werde, so Peter weiter.

Gesondert zu betrachten sei aus Sicht des BEE der Einsatz von Netzboostern. „Für Netzbooster, die nachweisbar und außerhalb des Marktes den automatisierten Netzbetrieb optimieren können, sollte dies über Sonderregelungen ermöglicht werden. Der Betrieb darf nicht marktverzerrend auf die Systemdienstleistungs- und Flexibilitätsmärkte wirken. Da mit Netzboostern die Leistungsfähigkeit des Netzes zügig gesteigert werden kann, können diese dazu beitragen, das Netz schneller fit für die Energiewende zu machen.“ Darüber ließen sich etwa Redispatchkosten reduzieren oder die Transportkapazität im Bestandsnetz erhöhen, erklärt Peter.

Mehr lesen: BEE-Positionspapier „Wirksamer und unverfälschter Wettbewerb im Energiesektor darf nicht durch Sektorenkopplungsprojekte von Netzbetreibern untergraben werden“

 

Als Dachverband vereint der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) Fachverbände und Landesorganisationen, Unternehmen und Vereine aller Sparten und Anwendungsbereiche der Erneuerbaren Energien in Deutschland. Bei seiner inhaltlichen Arbeit deckt der BEE Themen rund um die Energieerzeugung, die Übertragung über Netz-Infrastrukturen, sowie den Energieverbrauch ab. Der BEE ist als zentrale Plattform aller Akteur:innen der gesamten modernen Energiewirtschaft die wesentliche Anlaufstelle für Politik, Medien und Gesellschaft.

Unser Ziel: 100 Prozent Erneuerbare Energie in den Bereichen Strom, Wärme und Mobilität.

Verwandte Artikel

30.10.2021
Grünes Elektroauto wird an einer elektrischen Ladesäule geladen
Erneuerbare im Verkehrssektor voranbringen und in einen auf Flexibilitäten ausgerichteten Strommarkt einbetten

Berlin, 30.10.2021. Für den Bereich Mobilität appelliert der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) an die Ampel-Koalitionsverhandlungen, die…

Mehr lesen
26.10.2020
Mann in weißem Hemd sitzt vor vier Bildschirmen mit Tabellen. Auf dem Bildschirm unten links ist ein >eex Logo.
BEE macht Vorschläge zur kurzfristigen Anpassung des Strommarktdesigns: Flexibilisierung und Finanzierung

Berlin, 26.10.2020. Der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) hat „Vorschläge von Maßnahmen für eine kurzfristige Anpassung des…

Mehr lesen
02.07.2019
Stromzähler vor verwaschener Aufnahme von Straße
Erneuerbare Energien sichern Preisstabilität - Preisausschläge auf dem Regelstrommarkt machen tiefe Analyse notwendig

Berlin, 02.07.2019. Starke Preisausschläge kennzeichneten am vergangenen Samstag den deutschen Regelenergiemarkt. Über die Ursachen zum…

Mehr lesen

Logo des BEE e.V.
Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE)
EUREF-Campus 16
10829 Berlin
Telefon: +49 30 275 8170 0
Telefax: +49 30 275 8170 20
E-Mail: info(at)bee-ev.de

Bundesverband Erneuerbare Energie e.V.

Als Dachverband vereint der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) Fachverbände und Landesorganisationen, Unternehmen und Vereine aller Sparten und Anwendungsbereiche der Erneuerbaren Energien in Deutschland. Bei seiner inhaltlichen Arbeit deckt der BEE Themen rund um die Energieerzeugung, die Übertragung über Netz-Infrastrukturen, sowie den Energieverbrauch ab.

Der BEE ist als zentrale Plattform aller Akteur:innen der gesamten modernen Energiewirtschaft die wesentliche Anlaufstelle für Politik, Medien und Gesellschaft. Unser Ziel: 100 Prozent Erneuerbare Energie in den Bereichen Strom, Wärme und Mobilität.

Cookies