Logo des BEE e.V.

Webseitensuche

Filteroptionen:

Solarzellen auf einem Dach in Berlin mit dem Fernsehturm am Horizont und blauem Himmel
Pressemitteilung

Solarpflicht in Hamburg: Der urbanen Energiewende Schwung verleihen

21. September 2020

In einem gemeinsamen Webseminar des Bundesverbands Erneuerbare Energie e.V. (BEE) und des Clusters Erneuerbare Energien Hamburg (EEHH) haben Akteure aus Politik und Verbänden die in Hamburg geplanten Maßnahmen zur Förderung der urbanen Energiewende aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet. Zu Gast waren neben BEE-Präsidentin Dr. Simone Peter, auch Jan Rispens, EEHH-Geschäftsführer, sowie Klaus Mindrup, MdB (SPD), Eva Augsten, Referentin für Energie der Bürgerschaftsfraktion von Bündnis90/Die Grünen Hamburg, und Urban Windelen, Geschäftsführer des Bundesverbands Energiespeicher Systeme (BVES).

„Die Städte stehen bei der Energiewende vor großen Herausforderungen, müssen sie doch Gebäudesanierung, Wohnraumschaffung und Quartiersentwicklung, eine umfassende Mobilitätswende und die Digitalisierung ebenso voranbringen wie eine wachsende Erzeugung, Verteilung und den Verbrauch von Erneuerbarer Energie. Hier liegen große Chancen, denn die integrierten Konzepte im Rahmen der Sektorenkopplung können gerade im Urbanen exemplarisch und vorbildhaft in die Praxis umgesetzt werden“, kommentiert BEE-Präsidentin Dr. Simone Peter. Dass sich Hamburg das Ziel gesetzt habe, bis 2030 den CO2-Ausstoß um 55 Prozent zu reduzieren, sei machbar und brauche entsprechende Rahmenbedingungen. „Essentiell ist, dass Ambitionen engagierter Städte und Länder nicht durch erschwerende Schikanen auf Bundesebene wieder gehemmt werden“, so Peter weiter. „Der Austausch hat gezeigt, dass viel ungenutztes Potenzial gerade auf den Dächern Hamburgs liegt und Bürgerinnen und Bürger hier gezielt an der Energiewende beteiligt werden können“, so Peter abschließend.

„In Ballungsräumen wie Hamburg kann Solarenergie auf den privaten und gewerblichen Dächern einen ansehnlichen Beitrag zur nachhaltigen Energieversorgung leisten. Für Windenergie und Bioenergie fehlen meistens Flächen in den Städten. Bisher bleiben viele solar nutzbare Flächen aber unbenutzt, da entweder Wissen fehlt, die Regulatorik solche Anlagen ausbremst oder Eigenverbrauch des Stroms durch Mieter oder Gewerbe kompliziert sein kann. Die angekündigte Solarpflicht in Hamburg kann dieses städtische Energiepotenzial systematisch erschließen. Wichtig ist dabei eine praxisnahe Implementierung in Abstimmung mit der Branche“, so EEHH-Geschäftsführer Jan Rispens.

„Die Diskussion zeigt, dass wir die Abgaben und Umlagen radikal verändern müssen, um die solare Ernte auch in den urbanen Räumen einzufahren. Ein Anfang wäre hier die Umsetzung der EE-Richtlinie der Europäischen Kommission. Selbstverbraucher und kleinere Energiegesellschaften und -genossenschaften müssen an der Energiewende partizipieren können, ohne vom bürokratischen Aufwand gelähmt zu werden“, so Klaus Mindrup, MdB (SPD).

Mehr erfahren: Sehen Sie sich hier die Aufzeichnung der Veranstaltung an.

 

Als Dachverband vereint der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) Fachverbände und Landesorganisationen, Unternehmen und Vereine aller Sparten und Anwendungsbereiche der Erneuerbaren Energien in Deutschland. Bei seiner inhaltlichen Arbeit deckt der BEE Themen rund um die Energieerzeugung, die Übertragung über Netz-Infrastrukturen, sowie den Energieverbrauch ab. Der BEE ist als zentrale Plattform aller Akteur:innen der gesamten modernen Energiewirtschaft die wesentliche Anlaufstelle für Politik, Medien und Gesellschaft.

Unser Ziel: 100 Prozent Erneuerbare Energie in den Bereichen Strom, Wärme und Mobilität.

Portraitbild von Friederike Treuer
Ansprechpartner*in

Friederike Treuer
Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE)
Pressereferentin


E-Mail an Friederike Treuer schreiben
030 275817016


weitere Beiträge dieses Autors ansehen

Verwandte Artikel

19.07.2021
Solarkollektoren und Windräder bei Sonnenaufgang auf einem Feld mit Bergen im Hintergrund
Bund-Länder-Programm für Erneuerbare Energien aufsetzen

Anlässlich der Unwetterkatastrophen, der massiven Schäden und der vielen Toten und Verletzten in mehreren deutschen Bundesländern zeigt sich Dr.…

Mehr lesen
12.02.2021
Solarpark mit Solarkollektoren auf einer Wiese und Windrändern im Hintergrund
BEE begrüßt Bundesratsinitiative aus Schleswig-Holstein – Mehr Tempo für die Energiewende

In einem Entschließungsantrag zur Finanzierung von Energiewende und Klimaschutz, den die Landesregierung Schleswig-Holstein heute in den Bundesrat…

Mehr lesen
13.01.2021
Konzept des Energiespeichersystems. Erneuerbare Energien - Photovoltaik, Windräder und Li-Ionen-Batteriecontainer in frischer Natur. 3D-Rendering.
Landesverband Erneuerbare Energie Rheinland-Pfalz/Saarland e.V.‘ (LEE RLP/SL) hat sich gegründet

In Rheinland-Pfalz und im Saarland gibt es seit heute einen neuen Dachverband: Der Landverband Erneuerbare Energie (LEE RLP/SL) wird künftig die…

Mehr lesen

Logo des BEE e.V.
Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE)
EUREF-Campus 16
10829 Berlin
Telefon: +49 30 275 8170 0
Telefax: +49 30 275 8170 20
E-Mail: info(at)bee-ev.de

Bundesverband Erneuerbare Energie e.V.

Als Dachverband vereint der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) Fachverbände und Landesorganisationen, Unternehmen und Vereine aller Sparten und Anwendungsbereiche der Erneuerbaren Energien in Deutschland. Bei seiner inhaltlichen Arbeit deckt der BEE Themen rund um die Energieerzeugung, die Übertragung über Netz-Infrastrukturen, sowie den Energieverbrauch ab.

Der BEE ist als zentrale Plattform aller Akteur:innen der gesamten modernen Energiewirtschaft die wesentliche Anlaufstelle für Politik, Medien und Gesellschaft. Unser Ziel: 100 Prozent Erneuerbare Energie in den Bereichen Strom, Wärme und Mobilität.

Cookies