Logo des BEE e.V.

Webseitensuche

Filteroptionen:

Turbine wird auf Offshore Windrad gebaut mit Kran und Arbeitern
Pressemitteilung

Union unterschätzt das Potenzial Erneuerbarer Energien für eine wirtschaftliche Erholung

12. Mai 2020

Berlin, 12.05.2020.„Es ist enttäuschend, dass die Unionsfraktion bei ihrer Klima- und Energiepolitik offenbar im Gestern verharrt, statt das Potenzial der Energiewende für den wirtschaftlichen Aufschwung, die Stärkung der Regionen und zukunftsfähige Arbeitsplätze voll zu nutzen. Wichtige Impulse aus Brüssel werden ignoriert und die Chancen für Innovations- und Konjunkturprogramme kaum genutzt“, kritisiert BEE-Präsidentin Dr. Simone Peter das heute vorgestellte Positionspapier zum europäischen Green Deal der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Darin wendet sich die Union unter anderem gegen verbindlichere CO2-Einsparziele für die EU und Deutschland. Die Bundeskanzlerin hatte sich zuvor klar für eine stärkere Emissionssenkung bis 2030 ausgesprochen.

„Die Union nutzt die Chancen der Klima- und Energiepolitik für Innovationen und Investitionen nicht. Im Gegenteil, sie hält den Deckel auf den für unser Land so wichtigen Zukunftsbranchen. Statt mitten in der COVID-19-Krise die Türen für Investitionen in den Ausbau der Erneuerbaren zu öffnen, versteht es die Union nicht, Ökologie und Ökonomie im Interesse der deutschen Wirtschaft und einer ambitionierten Klimapolitik zu verbinden. Erst kürzlich hatten sich 68 große deutsche Unternehmen in einem Appell an die Politik für eine konsequente Ausgestaltung des Green Deals als europäische Innovations- und Wachstumsstrategie eingesetzt. Der Standort Deutschland könnte deutlich gewinnen, wenn die Maßnahmen zur Bewältigung der Folgen der Corona-Krise mit ambitionierter Klimapolitik vereint werden“, so Peter weiter.

Eine Verzögerung der notwendigen ökologischen Modernisierung käme deutlich teurer als ein schneller Umstieg auf Erneuerbare Energien. Dies hätte nicht nur gravierende Folgen für die Einhaltung der Klimaziele, sondern auch für die Wettbewerbsfähigkeit. „Deutschland und Europa können zum Leitmarkt von Green Tech und Erneuerbaren Energien werden, die zukunftsfähige Strom-, Wärme- und Mobilitätssysteme speisen und auch die Industrie mit sauberer Energie versorgen. Diese Zukunftsbranchen dürfen wir nicht China und anderen globalen Wettbewerbern überlassen, die hier bereits deutlich aufholen“, so die BEE-Präsidentin. Weltweit sind die Erneuerbaren Energien auf dem Vormarsch, gerade auch in der derzeitigen Krisensituation, und sie stellen heute die kostengünstigste und krisensicherste Form der Energieerzeugung dar. Es sei daher unzeitgemäß, beim Ausbau im Pionierland der Energiewende weiter zu bremsen.

„In Deutschland sind die Erneuerbaren heute die tragende Säule der Stromerzeugung. Marktbedingt ist der Anteil der deutschen Kohlekraftwerke zuletzt stark zurückgegangen. Und auch im Wärme- und Mobilitätssektor stehen Erneuerbare Technologien bereit, die weitaus mehr Möglichkeiten haben, als sie derzeit genutzt werden.. Mit all ihren Technologien und Industriezweigen bilden die Erneuerbaren einen bedeutsamen Bestandteil der deutschen Wirtschaft, ermöglichen gleichzeitig kostengünstigen Klimaschutz, schaffen Arbeitsplätze und stärken Regionen und Kommunen. Sie müssen gerade jetzt in der Krise stärker zum Einsatz kommen.“

 

Als Dachverband vereint der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) Fachverbände und Landesorganisationen, Unternehmen und Vereine aller Sparten und Anwendungsbereiche der Erneuerbaren Energien in Deutschland. Bei seiner inhaltlichen Arbeit deckt der BEE Themen rund um die Energieerzeugung, die Übertragung über Netz-Infrastrukturen, sowie den Energieverbrauch ab. Der BEE ist als zentrale Plattform aller Akteur:innen der gesamten modernen Energiewirtschaft die wesentliche Anlaufstelle für Politik, Medien und Gesellschaft.

Unser Ziel: 100 Prozent Erneuerbare Energie in den Bereichen Strom, Wärme und Mobilität.

Verwandte Artikel

23.04.2021
Solaranlagen mit Strommasten im Hintergrund vor Sonnenuntergang
24. April – Tag der Erneuerbaren Energien zeigt Chancen der Energiewende

Berlin, 23.04.2021. Was vor 25 Jahren als Tag der offenen Tür für Erneuerbare-Energien-Anlagen in der Gemeinde Bad Oederan begann, in Gedenken an die…

Mehr lesen
03.07.2020
Kraftwerk mit mehreren Kaminen das Abgase ausstößt
Bundestag beschließt Kohleausstiegsgesetz mit fehlender Verankerung der Erneuerbaren Energien

Berlin, 03.07.2020.„Es ist dringend notwendig, mit dem Kohleausstieg jetzt sofort den Ausbau der Erneuerbaren Energien gesetzlich verbindlich zu…

Mehr lesen
05.06.2020
Zwei Männer stehen im Keller vor einer Wärmepumpe und sprechen miteinander
Konjunkturpaket lässt Potenzial für wirtschaftliche Impulse durch die Wärmewende ungenutzt

Berlin, 05.06.2020.“Die Energiewende im Gebäudesektor kann starke gesamtwirtschaftliche Impulse für den Neustart setzen. Nach Berechnungen des DIW…

Mehr lesen

Logo des BEE e.V.
Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE)
EUREF-Campus 16
10829 Berlin
Telefon: +49 30 275 8170 0
Telefax: +49 30 275 8170 20
E-Mail: info(at)bee-ev.de

Bundesverband Erneuerbare Energie e.V.

Als Dachverband vereint der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) Fachverbände und Landesorganisationen, Unternehmen und Vereine aller Sparten und Anwendungsbereiche der Erneuerbaren Energien in Deutschland. Bei seiner inhaltlichen Arbeit deckt der BEE Themen rund um die Energieerzeugung, die Übertragung über Netz-Infrastrukturen, sowie den Energieverbrauch ab.

Der BEE ist als zentrale Plattform aller Akteur:innen der gesamten modernen Energiewirtschaft die wesentliche Anlaufstelle für Politik, Medien und Gesellschaft. Unser Ziel: 100 Prozent Erneuerbare Energie in den Bereichen Strom, Wärme und Mobilität.

Cookies