Logo des BEE e.V.

Webseitensuche

Filteroptionen:

IG-Metall-Bezirksleiter Meinhard Geiken und BEE-Präsidentin Dr. Simone Peter nebeneinander
Pressemitteilung

Bundesregierung muss im Interesse des Klimaschutzes und der Arbeitsplätze endlich handeln

9. Mai 2019

Berlin, 09.05.2019. IG Metall Küste und Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) appellieren: Der Klimaschutz sichert Arbeit und Wertschöpfung in Deutschland. Die IG Metall Küste und der Bundesverband Erneuerbare Energie (BEE) fordern die Bundesregierung deshalb auf, nach der Entscheidung für einen Kohleausstieg den Ausbau von Wind-, Solar- und Biomasseenergie voranzutreiben. „Die CO2-freie Energiewirtschaft sorgt für einen Innovationsschub und sichert den Industriestandort Deutschland. Sie unterstreicht, dass Wachstum, Nachhaltigkeit, Sicherung und Aufbau von Beschäftigung sowie Ressourcenschonung miteinander möglich sind“, heißt es in einem gemeinsamen Positionspapier, das Meinhard Geiken, Bezirksleiter der IG Metall Küste, und BEE-Präsidentin, Dr. Simone Peter, anlässlich der 47. Ordentlichen Bezirkskonferenz der Gewerkschaft am Donnerstag in Hamburg vorstellten.

„Mit der Stopp-und-Go-Politik der Bundesregierung muss Schluss sein. Um den Heimatmarkt zu stärken und Arbeitsplätze in der Windindustrie zu sichern, braucht es endlich einen verlässlichen Ausbaupfad“, erklärte IG Metall-Bezirksleiter Geiken. „Die Bundesregierung muss bis zum Sommer mit einem Zeit- und Mengengerüst aufzeigen, wie sich die Klimaschutzziele erreichen lassen. Für die von Auftragsrückgängen besonders betroffene Windindustrie fordern wir, eine Ausweitung der Kurzarbeit zu prüfen, um so die Beschäftigung und damit wichtiges Know-how in den Betrieben zu sichern.“

Gewerkschaft und BEE sehen große Chancen in der Verbindung der CO2-freien Energiewirtschaft und digitalen Technologien. So können Flexibilisierungs- und Speichertechnologien den Kern einer zuverlässig stabilen Stromerzeugung bilden. BEE-Präsidentin Peter: „Wir fordern einen verlässlichen und ambitionierten gesetzlichen Rahmen für den Ausbau Erneuerbarer Energien sowie eine breite Diskussion über die Chancen und die soziale Ausgestaltung der Energiewende. Die Bundesregierung darf sich darum nicht länger herumdrücken. Die Investitionen in die Zukunft unseres Energiesystems benötigen klare politische Bekenntnisse.“

Geiken nutzte die Bezirkskonferenz, um zur Teilnahme an der Großkundgebung der IG Metall am 29. Juni in Berlin aufzurufen. Unter dem Motto „FairWandel“ wollen Zehntausende Metallerinnen und Metaller aus dem gesamten Bundesgebiet für eine soziale und ökologische Transformation der Industrie demonstrieren. „Wir werden mit mehreren tausend Kolleginnen und Kollegen von der Küste dabei sein und unser Thema Klimaschutz und Arbeitsplätze auf die Straße bringen“, so Geiken.

Lesen Sie mehr: Positionspapier

„Klimaschutz sichert Arbeit und Wertschöpfung“ von IG Metall Küste und Bundesverband Erneuerbare Energie e.V.

 

Als Dachverband vereint der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) Fachverbände und Landesorganisationen, Unternehmen und Vereine aller Sparten und Anwendungsbereiche der Erneuerbaren Energien in Deutschland. Bei seiner inhaltlichen Arbeit deckt der BEE Themen rund um die Energieerzeugung, die Übertragung über Netz-Infrastrukturen, sowie den Energieverbrauch ab. Der BEE ist als zentrale Plattform aller Akteur:innen der gesamten modernen Energiewirtschaft die wesentliche Anlaufstelle für Politik, Medien und Gesellschaft.

Unser Ziel: 100 Prozent Erneuerbare Energie in den Bereichen Strom, Wärme und Mobilität.

 

Der IG Metall Bezirk Küste zählt rund 182.400 Mitglieder in Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg, Bremen und dem nordwestlichen Niedersachsen. Die Gewerkschaft vertritt die Interessen der Beschäftigten aus den Bereichen Metall- und Elektroindustrie, Handwerk, Textil und Bekleidung sowie Holz und Kunststoff.

Verwandte Artikel

23.06.2022
Bundestag mit deutscher Flagge und blauem wolkenlosem Himmel
Die Transformation gestalten: Maßnahmen für einen zukunftsfähigen Wirtschaftsstandort

Gemeinsame Erklärung der Verbände der Erneuerbaren Energiewirtschaft (BEE) und der im Deutschen Gewerkschaftsbund organisierten Gewerkschaften (DGB)

Mehr lesen
31.01.2021
Solarkollektoren auf einem roten Dach mit Sonne und Windrädern im Hintergrund
Kurzstudie Fachkräftesicherung im Gebäudesektor

Arbeitskräftepotenziale unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie

Mehr lesen
08.12.2020
Europäische Flaggen umgeben von grünen Ästen mit Gebäuden im Hintergrund
BEE Position on State aid for environmental protection and energy – proposals for the revised guidelines

BEE Positionv on State aid for environmental protection and energy – proposals for the revised guidelines

Mehr lesen
24.06.2020
Feldweg der zu einem Windrad am Horizont führt. Bewölkter Himmel
Aufbruchssignal für Wirtschaft und Energiewende senden: Bundesregierung muss 65-Prozent-Ziel mit Maßnahmen untermauern

Berlin, 24.06.2020.K urz vor der Sommerpause will der Bundestag das im Koalitionsvertrag vereinbarte Ziel einer Steigerung des Anteils Erneuerbarer…

Mehr lesen

Logo des BEE e.V.
Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE)
EUREF-Campus 16
10829 Berlin
Telefon: +49 30 275 8170 0
Telefax: +49 30 275 8170 20
E-Mail: info(at)bee-ev.de

Bundesverband Erneuerbare Energie e.V.

Als Dachverband vereint der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) Fachverbände und Landesorganisationen, Unternehmen und Vereine aller Sparten und Anwendungsbereiche der Erneuerbaren Energien in Deutschland. Bei seiner inhaltlichen Arbeit deckt der BEE Themen rund um die Energieerzeugung, die Übertragung über Netz-Infrastrukturen, sowie den Energieverbrauch ab.

Der BEE ist als zentrale Plattform aller Akteur:innen der gesamten modernen Energiewirtschaft die wesentliche Anlaufstelle für Politik, Medien und Gesellschaft. Unser Ziel: 100 Prozent Erneuerbare Energie in den Bereichen Strom, Wärme und Mobilität.

Cookies