Logo des BEE e.V.

Webseitensuche

Filteroptionen:

Zwei Biogasanlagen hinter einem Rapsfeld und Solarkollektoren
Pressemitteilung

COP 26: Leerstellen mit ambitionierten Klimaschutzmaßnahmen füllen und Energiewende vorantreiben

12. November 2021

Die 26. UN-Klimakonferenz (COP26) steht kurz vor dem Abschluss. Der derzeitige Entwurf der Abschlusserklärung lässt nach Meinung des Bundesverbands Erneuerbare Energie e.V. (BEE) ein völlig unzureichendes Ergebnis erwarten, um die internationale Staatengemeinschaft auf den Kurs der notwendigen Begrenzung der Erderwärmung auf höchstens 1,5 Grad zu bringen. „Weder werden die bisherigen Finanzierungszusagen an die Länder des Globalen Südens ausreichen, um notwendige Anpassungsmaßnahmen gegen die Folgen der Klimakrise vorzunehmen, noch konnten sich die Länder auf einen zügigen Ausstieg aus fossilen Energien in allen Sektoren und das klare Bekenntnis für eine Zukunft der Erneuerbaren verständigen“, zeigt sich BEE-Präsidentin Dr. Simone Peter enttäuscht.

Die Leerstellen dieser Konferenz müssten schnell geschlossen und globale Anstrengungen unternommen werden, um den Ausbau der Erneuerbaren Energien als Ersatz für fossile und atomare Energieträger und zentrale Klimaschutzmaßnahme in allen Sektoren voranzubringen. Deutschland habe zwar mit anderen Ländern ein klares Nein zur Atomkraft in der EU-Taxonomie gefordert, aber fossiles Erdgas dabei nicht ausgeschlossen. Damit blieben die Bekenntnisse für eine zügige Energiewende auf Basis Erneuerbarer Energien halbherzig. Die Bundesregierung müsse ihre Position hier schnellstmöglich überdenken und sich zudem den Ländern anschließen, die am Rande der COP eine „Beyond Oil & Gas Alliance“ bildeten und ein am Paris-Abkommen ausgerichtetes Datum für das Ende der Gasförderung festlegen. „Neue Gaskraftwerke sind kein nachhaltiges Investment und führen unweigerlich zu höheren CO2- und Strompreisen, auch im Übergang“, so Peter.

Die neue Bundesregierung dürfe nicht die Signalwirkung verfehlen, die mit dem selbsternannten Aufbruch jetzt verbunden werde. „Die Ampel-Verhandler sind gefordert, das Erreichen der Klimaneutralität ambitioniert mit Maßnahmen zu untermauern, um so den Wirtschaftsstandort Deutschland in die Zukunft zu führen und auch international wieder als Vorreiter zu wirken. Dafür ist ein konsequenter Plan mit Etappenzielen für den Erneuerbaren-Ausbau notwendig, um fossile und atomare Energien systematisch und in allen Sektoren zu ersetzen und für Versorgungssicherheit, bezahlbare Preise und CO2-Einsparung zu sorgen,“ so Peter. Hierfür seien Flächen, Genehmigungen und Rahmenbedingungen für den bürgernahen Erneuerbaren-Ausbau voranbringen, marktbasierte Instrumente zur Minderung von Treibhausgasemissionen anzupassen, Investitionsbarrieren und Markthemmnisse für Erneuerbare abzubauen und eine Reform des Strommarktdesigns als Leitbild zur langfristigen Absicherung eines klimaneutralen Energiesystems zu etablieren.

 

Als Dachverband vereint der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) Fachverbände und Landesorganisationen, Unternehmen und Vereine aller Sparten und Anwendungsbereiche der Erneuerbaren Energien in Deutschland. Bei seiner inhaltlichen Arbeit deckt der BEE Themen rund um die Energieerzeugung, die Übertragung über Netz-Infrastrukturen, sowie den Energieverbrauch ab. Der BEE ist als zentrale Plattform aller Akteur:innen der gesamten modernen Energiewirtschaft die wesentliche Anlaufstelle für Politik, Medien und Gesellschaft.

Unser Ziel: 100 Prozent Erneuerbare Energie in den Bereichen Strom, Wärme und Mobilität.

Portraitbild von Friederike Treuer
Ansprechpartner*in

Friederike Treuer
Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE)
Pressereferentin


E-Mail an Friederike Treuer schreiben
030 275817016


weitere Beiträge dieses Autors ansehen

Verwandte Artikel

20.05.2022
Hände zweier Personen die einen Vertrag unterzeichnen mit Stift und Papier
Treffen der G7-Energie- und Klimaminister: Signal der Geschlossenheit jetzt für globale Energiewende nutzen

Auf Einladung der deutschen G7-Präsidentschaft kamen die Fachminister für Energie, Klima und Umwelt zusammen, um Maßnahmen zur Beschleunigung des…

Mehr lesen
25.03.2022
Bäume und Wiese vor weißer Biogasanlage und blauem Himmel
BEE-Stellungnahme zum Referentenentwurf des Gasspeichergesetzes des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK)

Für den Erfolg der deutschen Energiewende und die Erreichung der Klimaziele sind Gasspeicher von zentraler Bedeutung. Ohne ausreichend…

Mehr lesen
28.02.2022
Abgase am Horizont bei SOnnenaufgang, im Vordergrund Umrisse von Bäumen
IPCC-Bericht mahnt zum Ausbau klimafreundlicher Technologien – Erneuerbare sichern Klimaziele und Versorgungssicherheit

Heute wurde der 6. Sachstandsbericht der Arbeitsgruppe 2 des Weltklimarats (IPCC) zu den Folgen des Klimawandels, von Anpassung und Vulnerabilität…

Mehr lesen

Logo des BEE e.V.
Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE)
EUREF-Campus 16
10829 Berlin
Telefon: +49 30 275 8170 0
Telefax: +49 30 275 8170 20
E-Mail: info(at)bee-ev.de

Bundesverband Erneuerbare Energie e.V.

Als Dachverband vereint der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) Fachverbände und Landesorganisationen, Unternehmen und Vereine aller Sparten und Anwendungsbereiche der Erneuerbaren Energien in Deutschland. Bei seiner inhaltlichen Arbeit deckt der BEE Themen rund um die Energieerzeugung, die Übertragung über Netz-Infrastrukturen, sowie den Energieverbrauch ab.

Der BEE ist als zentrale Plattform aller Akteur:innen der gesamten modernen Energiewirtschaft die wesentliche Anlaufstelle für Politik, Medien und Gesellschaft. Unser Ziel: 100 Prozent Erneuerbare Energie in den Bereichen Strom, Wärme und Mobilität.

Cookies