Logo des BEE e.V.

Webseitensuche

Filteroptionen:

Person hält Erde in Händen aus denen eine kleine Pflanze wächst
Stellungnahme

BEE-Stellungnahme zum Gesetz zur Umsetzung des Klimaschutzprogramms 2030 im Steuerrecht

10. Oktober 2019

Vorbemerkung und Zusammenfassung

Der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) nimmt Stellung zum Referentenentwurf des Gesetzes zur Umsetzung des Klimaschutzprogramms 2030 im Steuerrecht vom 10.10.2019 und möchte anmerken, dass für die Prüfung und Bewertung von Aussagen und Änderungen die angesetzte Frist von weniger als 24 Stunden für die Länder- und Verbändeanhörung viel zu kurz ausfällt. Eine Detailbewertung der Auswirkungen der gegeben Vorschläge ist daher nur teilweise möglich.

  • Der BEE begrüßt die Einführung einer energetischen Gebäudeförderung als zusätzliches Förderinstrument. Allerdings ist auf Basis des vorliegenden Gesetzentwurfes zu befürchten, dass die steuerliche Förderung im Gebäudebereich keine ausreichenden Anreize setzt, um die Energieeffizienz zu erhöhen und Investitionen in Erneuerbare Energien anzureizen.
  • Die steuerliche Förderung für den Einbau von fossilen Öl- und Gasheizungen steht im Widerspruch zu den Klimazielen im Gebäudesektor und ist weder fiskalisch noch energiepolitisch zurechtfertigen. Bei der Modernisierung von Wohngebäuden führen anspruchsvollere Effizienzhausstandards zu höheren Kosten. Daher sollte eine Staffelung der Förderhöchstbeträge in Erwägung gezogen werden. Für zusätzliche Handlungsoptionen verweist der BEE auf sein detailliertes Positionspapier zur steuerlichen Förderung der energetischen Gebäudemodernisierung.
  • Der BEE erachtet die im Klimaschutzprogramm 2030 enthaltenen Vorschläge zur CO2 Bepreisung im Mobilitätssektor als unzureichend und ungeeignet. Auch die vorgeschlagene Rückverteilung der Einnahmen aus der CO2-Bepreisung im Mobilitätssektor ist intransparent und führt zu Fehlanzeigen.
  • Der BEE unterstützt die Vergünstigung von ÖPNV und SPNV durch die Anwendung des geringeren Umsatzsteuersatzes. Allerdings werden keinerlei Anforderungen an Klimafreundlichkeit dieser Verkehrsmittel gestellt, was zu kritisieren ist.
  • Der BEE verweist auf die detaillierte Stellungnahme das Bundesverband Windenergie e.V. bezüglich der Artikel 5 und 6 des Gesetzentwurfs und unterstützt diese vollumfänglich.
Portraitbild von Dr. Matthias Stark
Autor:innen

Dr. Matthias Stark
Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE)
Leiter Fachbereich Erneuerbare Energiesysteme


E-Mail an Dr. Matthias Stark schreiben
0151 17123012


weitere Beiträge dieses Autors ansehen

Verwandte Artikel

06.05.2021
Solarkollektoren auf einem roten Dach mit Sonne und Windrädern im Hintergrund
BEE begrüßt Entwurf für neues Klimaschutzgesetz und neue Sektorenziele – Erneuerbaren-Ausbau jetzt ambitioniert angehen

Berlin, 06.05.2021. Der von Bundesfinanzminister Scholz und Bundesumweltministerin Schulze vorgestellte Entwurf des neuen Klimaschutzgesetzes sieht…

Mehr lesen
04.10.2019
Symbol für die Begrenzung der globalen Erwärmung. Die Hand dreht einen Würfel und ändert den Ausdruck „2°C“ in „1,5°C“ oder umgekehrt.
BEE - Stellungnahme zum Referentenentwurf des Bundes-Klimaschutzgesetzes (KSG)

BEE - Stellungnahme zum Referentenentwurf des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit zum Bundes-Klimaschutzgesetz (KSG)

Mehr lesen
01.04.2019
Mann im Jackett hält CO2 Warnschild und wird aus dem Hintergrund von vielen Autos mit Abgasen verpestet
Stromsteuer durch CO2-Bepreisung ersetzen

Berlin, 01.04.2019.Der BEE spricht sich erneut für einen Ersatz der Stromsteuer durch eine CO2-Bepreisung aus. „Der Geburtsfehler der Stromsteuer ist,…

Mehr lesen

Logo des BEE e.V.
Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE)
EUREF-Campus 16
10829 Berlin
Telefon: +49 30 275 8170 0
Telefax: +49 30 275 8170 20
E-Mail: info(at)bee-ev.de

Bundesverband Erneuerbare Energie e.V.

Als Dachverband vereint der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) Fachverbände und Landesorganisationen, Unternehmen und Vereine aller Sparten und Anwendungsbereiche der Erneuerbaren Energien in Deutschland. Bei seiner inhaltlichen Arbeit deckt der BEE Themen rund um die Energieerzeugung, die Übertragung über Netz-Infrastrukturen, sowie den Energieverbrauch ab.

Der BEE ist als zentrale Plattform aller Akteur:innen der gesamten modernen Energiewirtschaft die wesentliche Anlaufstelle für Politik, Medien und Gesellschaft. Unser Ziel: 100 Prozent Erneuerbare Energie in den Bereichen Strom, Wärme und Mobilität.

Cookies