Logo des BEE e.V.

Webseitensuche

Filteroptionen:

Glaskuppel des deutschen Bundestages von außen
Pressemitteilung

EEG-Anhörung im Bundestag – Nachjustieren, um Energiewende sicher aufzustellen

16. Mai 2022

Im Ausschuss für Klimaschutz und Energie des Bundestags findet heute die parlamentarische Anhörung zum Entwurf des „Gesetzes zu Sofortmaßnahmen für einen beschleunigten Ausbau der Erneuerbaren Energien und weiteren Maßnahmen im Stromsektor“ statt. BEE-Präsidentin Dr. Simone Peter kommentiert.

„Das Osterpaket ist das bislang ambitionierteste Gesetzesbündel für die Energiewende. Die darin festgelegten Ziele sind Ausdruck einer ehrlichen Analyse der zukünftigen Bedarfe und ausdrücklich zu begrüßen, wie auch das Ziel der Treibhausgasneutralität bis 2035. Das Paket ist ein wichtiger Schritt zum Aufbruch in ein neues, nachhaltiges Energiezeitalter.

Leider bleibt das Paket in seiner jetzigen Form aber hinter den Möglichkeiten zurück. Zum einen greifen die darin angelegten Instrumente zu kurz, um die nötige Wirkung entfalten zu können; zum anderen werden einige Erneuerbare Energien gar nicht oder nur ungenügend berücksichtigt. Und auch die Beteiligungsmöglichkeiten von Bürgerinnen und Bürgern sowie Kommunen sind noch nicht ausgeschöpft.“

Das Thema Flächenbereitstellung bleibt sowohl bei der Photovoltaik als auch bei der Windenergie kritisch. Beide Erzeugungsformen sollen die Leistungsträger des neuen Energiesystems werden, sind aber weiterhin beim Ausbau großen Hemmnissen unterworfen.

Die Photovoltaik benötigt bessere Anreize und Investitionsbedingungen für alle Segmente. Zudem müssen die Vergütungssätze für Voll- und Teileinspeiser deutlich angehoben und der Degressionsmechanismus „Atmender Deckel“ zu einer „flexiblen Hebebühne“ weiterentwickelt werden.

Im Bereich der Windenergie muss dringend das Repowering, wie im Koalitionsvertrag angekündigt, erleichtert werden. Allein dadurch ließen sich kurzfristig bis zu 45 GW Leistung entfesseln. Zudem gilt es, vermeintliche Konflikte mit dem Arten- und Naturschutz aufzulösen. Das neue Eckpunktepapier zum umweltverträglichen Ausbau der Windenergie bedarf dringend einer Überarbeitung, sonst droht es, neue Hürden für den Hochlauf der Windenergie zu schaffen.

Dringenden Nachbesserungsbedarf sieht der BEE vor allem bei Bioenergie und Wasserkraft. Wo eigentlich der Ausbau der Kapazitäten angezeigt wäre, auch um Netzstabilität und Versorgungssicherheit als dezentrales Backup für Sonne und Wind bereitzustellen, sieht der Entwurf sogar einen Rückbau vor. Dies stellt dutzende Terawattstunden sauberer und steuerbarer Leistung unnötig zur Disposition. Für die kleine Wasserkraft bedeutet der Text in seiner jetzigen Fassung faktisch das Aus. Der Förderstopp für kleine Wasserkraftanlagen ist daher schnellstmöglich zu revidieren.

„Das Osterpaket ist ein ambitionierter und begrüßenswerter erster Schritt. Es schafft Investitions- und Planungssicherheit für Teile der Branche und setzt ehrgeizige Ziele fest. Leider denkt es noch nicht alle Erneuerbaren Energieträger im angemessenen Maße mit. Wir brauchen gerade jetzt jede einzelne Kilowattstunde sauber erzeugten Stroms. Mit den richtigen Nachbesserungen im parlamentarischen Prozess könnte das Osterpaket sein volles Potenzial entfesseln und die Weichen für ein nachhaltiges und souveränes Energiesystem stellen“, so Simone Peter abschließend.

Der Bundesverband Erneuerbare Energie BEE wird bei der Anhörung durch die Leiterin der Abteilung Politik, Sandra Rostek, vertreten.

 

Als Dachverband vereint der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) Fachverbände und Landesorganisationen, Unternehmen und Vereine aller Sparten und Anwendungsbereiche der Erneuerbaren Energien in Deutschland. Bei seiner inhaltlichen Arbeit deckt der BEE Themen rund um die Energieerzeugung, die Übertragung über Netz-Infrastrukturen, sowie den Energieverbrauch ab. Der BEE ist als zentrale Plattform aller Akteur:innen der gesamten modernen Energiewirtschaft die wesentliche Anlaufstelle für Politik, Medien und Gesellschaft.

Unser Ziel: 100 Prozent Erneuerbare Energie in den Bereichen Strom, Wärme und Mobilität.

Portraitbild von Friederike Treuer
Ansprechpartner*in

Friederike Treuer
Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE)
Pressereferentin


E-Mail an Friederike Treuer schreiben
030 275817016


weitere Beiträge dieses Autors ansehen

Verwandte Artikel

26.08.2022
Stromtrasse vor dunkelblauem Hintergrund und Sonne auf einem nebligen Feld
BEE-Stellungnahme zum Empfehlungsverfahren 2022/22-VIII der Clearingstelle EEG|KWKG

Welche Kosten können Netzbetreiber den Anlagenbetreiberinnen und -betreibern im Zusammenhang mit dem Netzanschluss in Rechnung stellen?

Mehr lesen
25.08.2022
Goldenes Stahlrohrnetz in der Rohölraffinerie bei goldenem Sonnenlicht
BEE-Stellungnahme 65% Erneuerbare Energien beim Einbau von neuen Heizungen ab 2024 – Konzeption zur Umsetzung

Im Koalitionsvertrag ist die Vorgabe verankert, wonach neue Heizungen auf Basis von mindestens 65 Prozent Erneuerbaren Energien betrieben werden…

Mehr lesen
23.08.2022
Grüne Wärmerohre auf grüner Wiese mit blauem Himmel
BEE-Stellungnahme zum Diskussionspapier zur Umsetzung einer flächendeckenden kommunalen Wärmeplanung

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) hat einen neuen Referentenentwurf eines Gesetzes zu Herkunftsnachweisen für Gas,…

Mehr lesen
11.08.2022
Enertrag Hybridkraftwerk mit blauem Himmel und Windrad am Horizont
Stellungnahme zu Herkunftsnachweisen für Gas, Wasserstoff, Wärme und Kälte aus erneuerbaren Quellen

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) hat einen neuen Referentenentwurf eines Gesetzes zu Herkunftsnachweisen für Gas,…

Mehr lesen
16.06.2022
Wasserstoff Molekühle blau
BEE statement on the EU Commission’s draft delegated act on renewable hydrogen

On May 20, 2022, the EU Commission presented its official draft Delegated Act implementing the provisions in Art. 27 (3) of the EU Renewable Energy…

Mehr lesen
13.06.2022
Windrad aus Vogelperspektive auf dunkelgrünem Feld
BEE-Kurzstellungnahme zum Entwurf der Formulierungshilfe des „Wind-an-Land-Gesetzes“

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) und das Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB) haben einen…

Mehr lesen
17.05.2022
Nahaufnahme des Reichstagsgebäudes mit blauem Himmel beleuchtet durch Sonnenuntergang
Kurzstellungnahme: Dringendster Anpassungsbedarf am „Osterpaket“ aus Sicht des BEE

„Ein wichtiger Schritt hin zum Aufbruch, aber zu wenig für die Entfesselung der Erneuerbaren“

Mehr lesen
14.12.2021
Geschäftsmann hält Tablet und zeigt ein wachsendes virtuelles Hologramm von Statistiken, Grafiken und Diagrammen mit Pfeil nach oben auf dunklem Hintergrund. Aktienmarkt. Geschäftswachstum, Planung und Strategiekonzept.
BEE stellt Studie zu neuem Strommarktdesign für Erneuerbare Energien vor: Erneuerbare übernehmen Systemverantwortung

Der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) hat seine Vorschläge für ein Strommarktdesign auf der Basis Erneuerbarer Energien vorgestellt.…

Mehr lesen

Logo des BEE e.V.
Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE)
EUREF-Campus 16
10829 Berlin
Telefon: +49 30 275 8170 0
Telefax: +49 30 275 8170 20
E-Mail: info(at)bee-ev.de

Bundesverband Erneuerbare Energie e.V.

Als Dachverband vereint der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) Fachverbände und Landesorganisationen, Unternehmen und Vereine aller Sparten und Anwendungsbereiche der Erneuerbaren Energien in Deutschland. Bei seiner inhaltlichen Arbeit deckt der BEE Themen rund um die Energieerzeugung, die Übertragung über Netz-Infrastrukturen, sowie den Energieverbrauch ab.

Der BEE ist als zentrale Plattform aller Akteur:innen der gesamten modernen Energiewirtschaft die wesentliche Anlaufstelle für Politik, Medien und Gesellschaft. Unser Ziel: 100 Prozent Erneuerbare Energie in den Bereichen Strom, Wärme und Mobilität.

Cookies